Page 22 - UMAG
P. 22

 > Fortsetzung von Seite 21
sich mit ihren sogenannten Interessen. Wann immer also wirklich Großes erreicht werde, verdanke es sich einem Monomanen mit der Kraft, seine Ideen umzusetzen. Der Satz trifft auf viele Führer von »Hidden Champions« zu:SiesindimbestenSinne»Monomaniacs«, die ihre Mission als einziges Thema betreiben, wobei ich lieber von fokussierter Zielstrebig- keit spreche. Diese Menschen sind da draußen in den Märkten unterwegs. Hüten Sie sich vor ihnen als Konkurrenten! Ich habe durch mei- ne Forschungen und in meiner Zeit als Bera- ter sehr viele von ihnen kennengelernt. Weckt man sie mitten in der Nacht und fragt, woran sie denken, gibt es nur eine Antwort: An ihr Produkt, wie sie es noch besser machen und noch besser an Kunden herantragen können.
Furchtlosigkeit > Mut schreibt man Unter- nehmern gemeinhin als Eigenschaft zu. Bert- hold Leibinger hielt den »Mut zum Risiko« sogar für den wichtigsten Wesenszug. Für die Köpfe der »Hidden Champions« passt jedoch Furchtlosigkeit besser als Mut. Sie haben das chinesische Sprichwort »Deine Freiheit zu ig- norieren, hält Dich gefangen«, verstanden und sie beherzigen es. Sie haben viele Skrupel im Guten nicht, die normale Menschen haben, und sie setzen ihre Fähigkeiten daher effekti- ver ein. Es ist beeindruckend, wie diese Un- ternehmer, früher oft noch ohne höhere Aus- bildung und Fremdsprachenkompetenz, die Märkte der Welt erobert haben, nie jedoch als Hasardeure, die zu viel auf eine Karte setzen.
Vitalität und Ausdauer > Diese Kraftzentren der »Hidden Champions« scheinen über un-
erschöpfliche Energie, Vitalität und Ausdauer zu verfügen. Drei Stärken, die sich alle aus der Identifikation mit der Aufgabe speisen, denn nichts erfüllt Individuen und Unternehmen mehr als klare Ziele und große Zwecke. In den Gründern von »Hidden Champions« lodert bis ins höhere und hohe Alter ein Feuer (was aucheinProblemseinkann).Vielearbeitenin ihren Firmen noch jenseits ihres siebten Le- bensjahrzehnts mit. Bei meinen Besuchen ha- be ich die Kraft oft gespürt, die diese Persön- lichkeiten ausstrahlen.Gibt es eine unbekann- te Energie, die nur wenige Menschen haben?
Inspiration von anderen > Künstler können als Solisten weltberühmt werden, doch nie- mand kann als Einzelkämpfer weltmarktfüh- rende Unternehmen erschaffen. Dazu braucht es die Unterstützung vieler Menschen. Des- halb reicht es auch nicht, wenn das Feuer nur im Unternehmer brennt. Es muss in anderen entzündet werden, und zwar in vielen ande- ren. Die entscheidende Fähigkeit besteht dem- nach offenbar darin, Belegschaften für eine Mission zu begeistern und zu Höchstleistun- gen zu bewegen. Dass dies dann gelingt, liegt nicht an einem grandiosen Auftritt oder an der Kommunikation. Viele große Unterneh- mer sind keine großen Kommunikatoren, zu- mindest nicht auf den ersten Blick. De facto sind es die zitierten Eigenschaften, die Einheit von Person und Aufgabe, die Zielstrebigkeit, die Vitalität und die enorme Energie, die aus- schlaggebend für die Begabung sind, andere zu begeistern. Insofern sind die Patriarchen der »Hidden Champions« auch die Urheber des überragenden Erfolgs ihrer Firmen.
Im Laufe der Jahrzehnte habe ich Hun- derte von ihnen kennengelernt. Jeder Einzel-
ne hat bei mir Eindruck hinterlassen. Bert- hold Leibinger habe ich schon erwähnt. Rein- hold Würth drängte ständig auf Wachstum. Als er 300 Millionen machte, peilte er die Mil- liarde an, die dann nur der Ausgangspunkt für das nächste Ziel war, 3 Milliarden. So ging es weiter bis zu den über 14 Milliarden, die heute mit79.000MitarbeiternzuBucheschlagen.
»Künstler können als Solisten welt- berühmt werden, doch niemand kann als Einzelkämpfer weltmarkt- führende Unternehmen erschaffen.«
Doch erfolgreiche Führung und erfolg- reiche Globalisierung sind keine Fragen schie- rer Größe. Ein Beispiel ist Manfred Bogdahn. Flexi macht zwar nur rund 70 Mio. Euro Um- satz, hat aber einen Weltmarktanteil von 70 % bei flexiblen Hunderollleinen. Dabei denke ich aber ausdrücklich auch an jüngere Unter- nehmer wie Frank Blase von Igus, dessen Fir- ma selbst an ihrem Stammsitz in Köln kaum jemand kennt, obwohl sie gleich in doppelter Hinsicht Weltmarktführer ist, einmal mit Ku- gellagern aus Kunststoff sowie mit »Energie- ketten«. Bei alledem ist der Spezialist für ver- schleißarme Teile mit über 3.000 Mitarbei- tern, Präsenzen in 35 Ländern und Umsätzen von über 500 Mio. Euro wahrlich kein Zwerg.
Der Maschinenbauer Grohmann Engi- neering in Prüm stellt Montagemaschinen für Batterien und für die Elektronikfertigung her, unter anderem Automatisierungssysteme zur Produktion von Mikroprozessoren, Speicher- chips,Airbagsensoren, Steuergeräten und Ser- volenkungen. Elon Musk, der Chef von Tesla, war von diesen Technologien so beeindruckt, dass er die Firma 2017 gekauft hat. »Hidden
      IGUS • Doppelte Weltmarktführerschaft
   Herrenknecht • Tunnel Shanghai-Changjiang
  Frimo • Roboter einer Scoringanlage
22 unternehmermagazin 1/2·2020




















































































   20   21   22   23   24