Hans Otto Eglau

Wirtschaftsjournalist, Düsseldorf (Buchautor: „Erbe, Macht & Liebe. Unternehmerfamilien zwischen Interessen und Emotionen“, Düsseldorf 2001)
Interessen und Emotionen: Die Firma sitzt immer mit am Tisch

(UMAG 12/2000, Rubrik „Familienunternehmen heute“, Seite 48-51)
Interessen und Emotionen: Nachfolge – viele offene Rechnungen

(UMAG 1-2/2001, Rubrik „Familienunternehmen heute“, Seite 46-49)
Interessen und Emotionen: Kronprinz von Kindesbeinen an

(UMAG 3/2001, Rubrik „Familienunternehmen heute“, Seite 46-48)
Interessen und Emotionen: Kronprinz von Kindesbeinen an

(UMAG 4/2001, Rubrik „Familienunternehmen heute“, Seite 46-48)
Interessen und Emotionen: Einige Konstanten in jeder Biographie

(UMAG 5/2001, Rubrik „Familienunternehmen heute“, Seite 46-48)
Interessen und Emotionen: Kreativität und Mut. Werte der Erziehung

(UMAG 6/2001, Rubrik „Familienunternehmen heute“, Seite 46-48)
Interessen und Emotionen: So vergeblich wie bei Hase und Igel

(UMAG 7/8/2001, Rubrik „Familienunternehmen heute“, Seite 56-58)
Interessen und Emotionen: Aus dem Schatten an ein eigenes Licht

(UMAG 9/2001, Rubrik „Familienunternehmen heute“, Seite 56-58)
Interessen und Emotionen: Böcke schießen, aber bitte woanders

(UMAG 10/2001, Rubrik „Familienunternehmen heute“, Seite 56-58)
Interessen und Emotionen: Erst Erfahrungen in einem anderen Haus

(UMAG 11/2001, Rubrik „Familienunternehmen heute“, Seite 56-58)
Interessen und Emotionen: Wünsche Väter des Nachfolgegedankens

(UMAG 12/2001, Rubrik „Familienunternehmen heute“, Seite 56-58)
Interessen und Emotionen: Jahrhundert der Frauen und Töchter

(UMAG 1-2/2002, Rubrik „Familienunternehmen heute“, Seite 56-58)
Interessen und Emotionen: Starke Mütter, starke Töchter

(UMAG 3/2002, Rubrik „Familienunternehmen heute“, Seite 56-58)
Interessen und Emotionen: Als Stifter nahezu unsterblich sein

(UMAG 4/2002, Rubrik „Familienunternehmen heute“, Seite 56-58)
Interessen und Emotionen: Führungstalent als erste Nachfolgerpflicht

(UMAG 5/2002, Rubrik „Familienunternehmen heute“, Seite 56-58)
Interessen und Emotionen: Zwistigkeiten auf der Chefetage

(UMAG 6/2002, Rubrik „Familienunternehmen heute“, Seite 56-58)
Interessen und Emotionen: Senior und Junior im selben Boot

(UMAG 7-8/2002, Rubrik „Familienunternehmen heute“, Seite 56-58)
Interessen und Emotionen: Manche Machtkämpfe wie im alten Testament

(UMAG 9/2002, Rubrik „Familienunternehmen heute“, Seite 56-58)
Interessen und Emotionen: Gleichstarke Naturen bleiben besser für sich

(UMAG 10/2002, Rubrik „Familienunternehmen heute“, Seite 56-58)
Interessen und Emotionen: Geschwister in der Unternehmensführung

(UMAG 11/2002, Rubrik „Familienunternehmen heute“, Seite 56-58)
Interessen und Emotionen: Vom Sitzfleisch der Patriarchen

(UMAG 12/2002, Rubrik „Familienunternehmen heute“, Seite 40-42)
Interessen und Emotionen: Patriarchen bis zum letzten Atemzug

(UMAG 1-2/2003, Rubrik „Familienunternehmen heute“, Seite 48-50)
Interessen und Emotionen: Auseinandersetzung mit alten Riegen

(UMAG 3/2003, Rubrik „Familienunternehmen heute“, Seite 56-58)
Interessen und Emotionen: Für eine freundliche Form familiärer Zäsur

(UMAG 4/2003, Rubrik „Familienunternehmen heute“, Seite 56-58)
Interessen und Emotionen: Misshelligkeiten in einer Generation

(UMAG 5/2003, Rubrik „Familienunternehmen heute“, Seite 66-67)
Interessen und Emotionen: Viel mehr als nur ein Abnickgremium

(UMAG 6/2003, Rubrik „Familienunternehmen heute“, Seite 56-57)
Interessen und Emotionen: Besser früh regeln als später erbittert streiten

(UMAG 7-8/2003, Rubrik „Familienunternehmen heute“, Seite 64-65)
Interessen und Emotionen: Rütteln an den Festen eines Familienbetriebs

(UMAG 9/2003, Rubrik „Familienunternehmen heute“, Seite 72-73)
Interessen und Emotionen: Junge Pioniere an der langen Vaterleine

(UMAG 10/2003, Rubrik „Familienunternehmen heute“, Seite 58-59)
Patriarchen alten Schags: Legendäre Leuchttürme

(UMAG 4/2007, Titelthema „Unternehmensführung“, Seite 24-25)