Prof. Dr. Brun-Hagen Hennerkes u. RA Dr. Rainer Kögel

Sozietät Hennerkes, Jeschke, Kirchdörfer & Lorz, Stuttgart
Typische Fehler: Am besten etwas in der Schublade haben

(UMAG 3/1999, Titelthema „Unternehmernachfolge“, Seite 10-12)

Prof. Dr. Brun-Hagen Hennerkes

Sozietät Hennerkes, Jeschke, Kirchdörfer & Lorz, Stuttgart
Emanzipation versus Tradition: Streitkultur und Kraft zum Konsens

(UMAG 4/2000, Titelthema „Unternehmernachfolge“, Seite 10-12)
Immanente Schwächen: Die Kehrseite einer glänzenden Medaille

(UMAG 4/2001, Titelthema „Moderner Mittelstand“, Seite 22-24)
Essentials: Zehn goldene Regeln

(UMAG 9/2002, Titelthema „Globalisierung“, Seite 13)
Zukunft von Familienunternehmen: Neues Selbstverständnis
(» Zum Beitrag)

(UMAG 4/2008, Extra „Unternehmensführung“, Seite 36-41)

Prof. Dr. Brun-Hagen Hennerkes

Vorstand Stiftung Familienunternehmen, Seniorpartner Sozietät Hennerkes, Kirchdörfer & Lorz, sowie Aufsichtsrat und Beirat in zahlreichen Familienunternehmen, Stuttgart
Junioren: Schwere Zeiten für Junioren (» Zum Beitrag)
(UMAG 1-2/2009, Special „Unternehmernachfolge“, Seite 28-31)
Rückkehr zum Recht: Familienunternehmen brauchen nachhaltige Entscheidungen (» Zum Beitrag)
(UMAG 6/2012, Titelthema „Mittelstand in Europa“, Seite 20)
Erbschaftssteuer | Uretil des Bundesverfassungsgerichts: Appell an die Regierung (» Zum Beitrag)
(UMAG 5-6/2014, Special „Unternehmernachfolge“, Seite 46)