KW 44 | Bei Anruf Rücktritt

Die Politik, Medien und die Pressefreiheit

Die sogenannte SPIEGEL-Affäre jährt sich dieser Tage zum fünfzigsten Mal. Im Oktober 1962 erschien ein Artikel des damaligen stellvertretenden Chefredakteurs Conrad Ahlers unter dem Titel „Bedingt abwehrbereit“, der die Verteidigungsfähigkeit der Bun­deswehr bei einem Angriff des Warschauer Pakts unter Berufung auf ge­heime Dokumente im Zusammenhang mit dem Nato-Manöver „Fallex 62“ infrage stellte. Daraufhin wurde ein… Weiterlesen »

KW 43 | Streit unter Freunden

Deutschland, Frankreich und Europa

Die Presse spricht von einem „handfesten Streit“ zwischen Deutschland und Frankreich. Auslöser ist die unterschiedliche Auffassung über den weiteren Fahrplan zur geplanten Bankenunion und der damit verbundenen Ban­kenaufsicht für die Eurozone. Die Staats- und Regierungschefs hatten im Juni die Möglichkeit einer direkten Rekapitalisierung von Banken durch den permanenten Euro-Rettungsschirm ESM beschlossen. Deutschland hatte dieser Regelung… Weiterlesen »

KW 42 | Verdammt zur Spritzenleistung

Lance A. und der internationale Radsport

Die sportlichen Regelverstöße von Lance Armstrong und Konsorten sind nun in allen Einzelheiten of­fi­zi­ell dargestellt worden. Schockierend ist das ja schon lange nicht mehr. Was allenfalls noch wundert, ist, dass es solange gedauert hat, bis auch die letzte glänzende Ikone vom Thron der Pedaleure ge­stürzt worden ist. Der zu Ruhm und Ehre und Reichtum gekommene… Weiterlesen »

KW 41 | Kranich, Quo volas?

Eine Schwächung der Marke Lufthansa?

Die Luftfahrt steht vor großen Veränderungen. Das branchenspezifisch margenschwache Geschäft der Fluglinien stellt sich als zunehmend schwierig dar. Zu den hohen Kerosinkosten, die alle Wettbewerber gleichermaßen treffen, kommen individuelle Probleme: Die Premium-Carrier werden von Low-Cost-Airlines attackiert; aggressive neue Wettbewerber aus dem Nahen Osten mit undurchsichtigen Kostenstrukturen verzerren den Wettbewerb mit den etablierten Europäern. Der kontinentale… Weiterlesen »

KW 40 | Schiffbruch einer Piratin

Kommerzielle Medien und Glaubwürdigkeit

Auf Häme musste Julia Schramm nicht lange warten. Eine prominente Piratin, die in einem traditio­nel­len Buchverlag publiziert? Tritt ihre Partei nicht für das freie Zirkulieren geistigen Eigentums und das Überwinden „überkommener Geschäftsmodelle“ im digitalen Zeitalter ein? Geschenkt. Der kol­por­tierte Vorschuss von 100.000 Euro Honorar für die Autorin? Ebenfalls. Denn nach der Veröffent­li­chung von „Klick mich…. Weiterlesen »