KW 48 | Alles für das gute Gewissen

Die Deutschen und der Umweltschutz

Nach der Umweltprämie für alte PKW vor drei Jahren, plant die Bundesregierung nun die Einführung einer Art Abwrackprämie für die Stromfresser in der Küche, die Kühlschränke. Nach Plänen des Bundesumwelt- und Arbeitsministeriums könnten Einkommensschwache und Hartz-IV-Empfänger profitieren, die einen Zuschuss für die Anschaffung eines neuen energieeffizienten Geräts erhalten sollen. Dass die Sozial- und Umweltverbände angesichts… Weiterlesen »

KW 47 | Keine Sparbemühungen

Anspruch und Wirklichkeit des Haushalts

Deutschland geriert sich in der europäischen Staatsschuldenkrise als Musterschüler, der die Sparsam­keit erfunden hat. Der Haushaltsentwurf des Bundes für das nächste Jahr spricht je­doch eine andere Sprache. Der Etat 2013 sieht eine Neuverschuldung von rund 17 Milliarden Euro vor, obwohl der Fi­nanz­minister Rekordeinnahmen verbucht. Hinzu kommt, dass die Haushälter mit buchhalterischen Fi­nes­sen ar­­beiten, etwa indem… Weiterlesen »

Zusammenarbeit mit neuem Partner

14.11.2012 | Die Alameda Global Consulting Limited ging heute eine Partnerschaft mit unserem Verlag ein. Die in den USA (New York) beheimatete internationale Beratungsgesellschaft hat ihren deutschen Sitz in Hamburg. Die Schwerpunkte liegen auf den Feldern Strategiefindung und -implementierung, „Corporate Finance“, M&A mit der Spezialität „kontrollierte Bieterverfahren“,  Kauf und Verkauf von Immobilienportfolios, Unternehmens- und Immobilienbewertung,… Weiterlesen »

KW 46 | Vertrauensverlust

Hartes „Downgrade“ der Commerzbank

Prinz Andreas von Griechenland überschrieb seine Erinnerungen an den Feldzug in Kleinasien1921 mit „To­wards Disaster“. Würden die Deutschen Plagiate nicht so schrecklich finden, könnte man auch die be­vor­stehende Bilanz der Commerzbank so be­ti­teln. Noch besser: Das Institut sucht ja einen neuen Claim. Also dann: To­wards Disaster! Endlich ein englischer Zusatz wie bei der Deut­schen Bank!… Weiterlesen »

KW 45 | Kandidaten und Kalkül

Ausblick auf den Bundestagswahlkampf

Spitzenkandidaten werden in der Politik immer wichtiger. Die Wahlautomatismen, die sich frü­her aus der Zugehörigkeit zu bestimmten gesellschaftlichen Gruppen ergaben, sind längst ver­lo­ren ge­gangen. Für Deutschland bedeutet dies: Arbeiter wählen nicht nur SPD, Ärzte nicht nur FDP und (selbst ak­ti­ve) Katholiken nicht nur CDU. Massenmedien, professionelle Werbestrategien und die In­di­vi­dua­li­sie­rung der Gesellschaft bewirken, dass Wahlentscheidungen… Weiterlesen »