KW 05 | Goodbye and farewell

Großbritannien und die Europäische Union

Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg entwarf Winston Churchill in einer wahrhaft historischen Rede an die aka­demische Jugend in Zürich eine Vision eines künftig geeinten Kontinents durch die Schaffung einer Art Ver­einigter Staaten von Europa. Notwendig sei, so der britische Kriegspremier, der europäischen Völkerfa­milie eine Struktur zu geben, in der sie in Frieden, Sicherheit und Freiheit… Weiterlesen »

KW 04 | Großmachtallüren und Realpolitik

Frankreichs militärisches Engagement in Mali

Ganz im Sinne seines Übervaters Charles de Gaulle tritt Frankreich dieser Tage wieder als Weltmacht auf, wobei keine Rolle spielt, dass der Staatspräsident Sozialist ist. Die französische Luftwaffe fliegt An­griffe gegen die sogenannten Rebellen in Mali. Auch Bodentruppen rücken gegen die selbsternannten Gotteskrieger vor, die dabei sind, im Norden des Landes einen islamistischen Staat nach… Weiterlesen »

KW 03 | Ein gealterter Riese

Die USA zu Beginn der neuen Präsidentschaft

Als der britische Historiker Paul Kennedy 1987 sein epochales Werk über den „Aufstieg und Fall der großen Mächte“ seit dem 16. Jahrhundert publizierte, war ein relativer Bedeutungsverlust der USA im 21. Jahrhundert für ihn nicht ausgemacht. Sollte er jedoch eintreten, wäre dies in seiner Deutung auch kein revolutionärer Akt, nicht einmal ein unerwartetes Ereignis. Kennedy… Weiterlesen »

KW 02 | Fiskalklippe und andere Faxen

Nach der Einigung im US-Haushaltsstreit

Glaubt man den Aktienkursen, wird 2013 großartig werden. Seit Jahresbeginn haussieren die Börsen in­ter­national. Dow, Nikkei, EuroStoxx und Dax sind deutlich gestiegen. Grund der tollen Kurssprünge ist vor allem die Einigung im amerikanischen Haushaltsstreit, ausgetragen zwischen dem Präsidenten und dem Kongress. Nach langem Hin und Her hat das von den Republikanern dominierte Repräsentantenhaus einem Kompromissvorschlag… Weiterlesen »

KW 01 | Beinfreiheit für eine Etappe

Helmut Schmidt, Peer Steinbrück und die Genossen

Der mit weitem Abstand beliebteste Politiker in Deutschland ist Altkanzler Helmut Schmidt. Das darf nachdenklich stimmen. Der bekannteste Kettenraucher der Republik wurde einen Tag vor Heiligabend 94 Jahre alt und schied bereits vor 30 Jahren aus dem höchsten Regierungsamt aus. Sogar die SPD feiert ihren „Elder Statesman“ heute als moralische Instanz und als nahezu allwissenden… Weiterlesen »