LÄPPLE GmbH & Co. KG

Unternehmernachfolge

Die bisher ausschließlich von Mitgliedern der Familien Läpple und Fleischmann geführt August LÄPPLE GmbH & Co. KG, Heilbronn, hat die Unternehmernachfolge von Erich und Helmut Läpple geregelt, die sich nach jahrzehntelanger, erfolgreicher Geschäftsführertätigkeit aus der operativen Verantwortung zurückziehen. Helmut Läpple übernimmt den Vorsitz im Aufsichtsrat. Als neuer Sprecher des Vorstands der LÄPPLE AG und der LÄPPLE Holding AG wurde Wolf-Peter Graeser (47) berufen, der die Führung des international bedeutenden Systempartners der Automobilindustrie mit weltweit ca. 5.000 Mitarbeitern nach langjähriger Tätigkeit in der Automobilzulieferindustrie übernimmt, zuletzt als stellvertretendes Mitglied des Vorstands einer börsennotierten AG.

Das 1919 von August Läpple unter dem Leitsatz „Stillstand ist Rückschritt“ als Schlosserwerkstatt gegründete Familienunternehmen ist heute ein führender Hersteller von Betriebsmitteln für die blechverarbeitende Industrie im Werkzeugbau. Für den Weltmarkt entwickelt, konstruiert und produziert werden Press- und Stanzteile sowie ganze Karosserie-Baugruppen. Im Zeichen von Tradition, Dynamik und Innovation umfasst die Leistungsbreite Werkzeuge für spanlose Blechumformungen, Kunststoff-Formen und Spritzgussteile größter Abmessungen, Blechteile, Produktionsanlagen und Prototypen, die nach höchsten internationalen Qualitätsnormen und Qualitätssicherungssystemen gefertigt werden. Hinzu kommen komplette Fertigungsstraßen und Produktionsanlagen mit anwendungsorientierten Lösungen der Automation und Robotertechnik für die gesamte Blechverarbeitung.

Zahlreiche Projektzertifikate, Preise und Auszeichnungen sind Ausdruck gelebter Partnerschaften. So erhielt LÄPPLE als bester Zulieferer den „Porsche Supplier Award 2003″. Modernität und Flexibilität werden durch nennenswerte Investitionen, insbesondere am Standort Deutschland, unterstützt. In einer Zeit, in der Arbeitsplätze eher abgebaut würden und die Produktion ins billigere Ausland verlagert werde, sei es besser, dort zu produzieren, wo man stark sei und über erstklassig ausgebildete, leistungsbereite Mitarbeiter sowie eine exzellente Infrastruktur verfüge.

Als größter gewerblicher Arbeitgeber der Stadt wurde Ende Juni 2004 im Heilbronner Stammwerk ein 200 Meter lange und 33 Meter breite Halle mit einem neuen Presswerk eingeweiht sowie eine fünfte Pressenlinie in Betrieb genommen. Die Gesamtkosten der Maßnahme beliefen sich auf über 25 Mio. Euro. Die Pressenstraße wurde durch den eigenen Produktionsanlagenbau geplant und erstellt. Sie besteht aus sechs verketteten hydraulischen Pressen mit Beölungs- und Platinenwaschanlage, die gemeinsam oder einzeln betrieben werden können. Die Tischgrößen erlauben auch die Fertigung von PKW-Seitenwänden. Mit Presskräften von 18.000 kN an der Kopfpresse und 12.000 kN an den Folgepressen ist die Anlage auch für hochfeste Stahlbleche gerüstet. Der Werkzeugwechsel einschließlich Energiedocking und Greiferwechsel erfolgt vollautomatisch.

Zur LÄPPLE-Gruppe zählen Tochterunternehmen in Teublitz (Bayern), Irland und Südafrika sowie die FIBRO GmbH, Haßmersheim und Weinsberg, die mit 80 Vertretungen rund um den Globus die Produktionsbereiche Normalien, Rundschalttische und Robotertechnik vertritt. Läpple vertraut an allen Standorten auf die Zukunft eigener technischer und kaufmännischer Auszubildender, da „Human Capital“ von jeher als eine der wichtigsten Ressourcen gilt.

www.laepple.de