BAUER AG

Optimistische Prognose für 2010

Die 1790 gegründete BAUER AG, Schrobenhausen, hält an ihrer Prognose für das Gesamtjahr 2010 fest, nachdem sich die Geschäfte wie erwartet entwickeln. Im ersten Halbjahr belief sich die Gesamtkonzernleistung auf 592,9 Mio. Euro und lag damit 12,9 % unter dem Vorjahreszeitraum. Die Umsatzerlöse blieben mit 529,1 Mio. Euro fast stabil. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug 27,2 Mio. Euro (Vj.: 44,9 Mio. Euro). Auch das Nachsteuerergebnis war zum Stichtag mit 6,1 Mio. Euro (Vj.: 21,1 Mio. Euro) profitabel.
Das Familienunternehmen verfügt über die drei Geschäftsbereiche Bau, Maschinen und Resources. Das Bausegment, das in der BAUER Tiefbau GmbH gebündelt ist, umfasst Spezialtiefbauleistungen für Gründungen und Baugruben in aller Welt und deren Projektentwicklung sowie Bauleistungen in angrenzenden Bereichen. BAUER Spezialtiefbau arbeitet mit über fünfzig Tochterfirmen und Niederlassungen auf allen Kontinenten. In mehreren Weltregionen wurden Netzwerke entwickelt, die es erlauben, mit eigenem Maschinenpark und eigenem Ingenieurbüro selbständig tätig zu sein und in angrenzende Länder ausgreifen zu können. Neben dem dominanten Spezialtiefbau führen diverse Tochterfirmen auch allgemeine Bautätigkeiten wie Ingenieurbau und Umweltbau sowie Projektentwicklungen aus.
Die BAUER Maschinen Gruppe ist Weltmarktführer in der Entwicklung und Herstellung von Spezialtiefbaugeräten und darüber hinaus im Bereich »Mining« engagiert.
Die als Holding fungierende BAUER Maschinen GmbH konstruiert und baut am Konzernstandort in den Werken Schrobenhausen, Aresing und Edelshausen Großdrehbohrgeräte, Schlitzwandfräsen, Greiferanlagen und Rüttelgeräte sowie alle erforderlichen Werkzeuge. Weitere Produktionsstandorte sind in den USA und Russland, in China, Malaysia, Italien und Schweden angesiedelt. Hinzu kommt ein weltweites Vertriebs- und Kundendienstnetz.
Die BAUER Resources GmbH fasst Geschäfte, die im Bau und Maschinenbau seit Jahren und Jahrzehnten gewachsen sind, in einer neuen Organisation zusammen. Das Segment umfasst die Aktivitäten in der Gewinnung und Förderung von Rohstoffen, in der Umwelttechnik, der Geothermie sowie Materialien zum Brunnenbau und Brunnenausbau (Pumpen- und Bohrtechnik, Filter, Rohre). Damit werden die Tätigkeitsfelder Wasser, Umwelt, Energie und Bodenschätze übergreifend koordiniert. Die operativen Firmen dieser Holding sind in den drei Bereichen »Materials Division«, »Exploration and Mining Services Division« und »Environment Division« aktiv. Insgesamt erwirtschaftet der Konzern heute über zwei Drittel seiner Umsätze im Ausland.
Im Geschäftssegment Bau legte die Leistung wegen Großprojekten im arabischen Raum und in Kanada auf 292,8 Mio. Euro zu und übertraf damit den Vorjahreswert um 7,2 %. Das Geschäftssegment Maschinen, das im Vorjahreszeitraum noch sehr gut lief, ist weiterhin von der Wirtschaftskrise beeinflusst. Während die Leistung im ersten Halbjahr 2010 um 32,8 % auf 252,0 Mio. Euro fiel, gingen die externen Umsätze nur um 17,0 % zurück. Positive Impulse kommen vor allem von Großgeräten, bei denen die BAUER Gruppe als Marktführer Vorteile besitzt. Das Segment »Resources«, das sich den Zukunftsmärkten Rohstoffförderung, Umwelttechnik und Brunnenbau widmet, bleibt weiter erfreulich. Hier legte die Leistung zuletzt um 3,9 % auf 77,3 Mio. Euro zu, wobei das eigentliche Wachstumspotential noch nicht ausgeschöpft wurde, weil sich einige Großprojekte verzögerten.
Indessen stieg der Auftragseingang um 38,7 % auf 738,8 Mio. Euro an, während der Auftragsbestand Ende Juni mit 654,8 Mio. Euro um 25 % über dem Vergleichswert lag. Im Baubereich wurde ein weiterer Abschnitt der Dammsanierung am Lake Okeechobee in Florida beauftragt. Zudem ist die BAUER Gruppe an der Errichtung der Museen Guggenheim und Louvre in Abu Dhabi sowie an größeren Projekten in Katar und Kanada beteiligt. Der Maschinenbau verzeichnet nach schwachem Vorjahr gleichmäßige Bestellungen und einen deutlichen Anstieg des Auftragsbestands um 55,7 % auf 128,6 Mio. Euro, wobei hier vor allem die Märkte des Fernen Ostens wichtig sind. »Resources« liegt mit 125,3 Mio. Euro im Auftragsbestand um 63,0 % über 2009. Der Auftragseingang wuchs ebenfalls stark um 58,7 %. Ende 2010 soll mit den gegenwärtig rund 8.900 Mitarbeitern wieder eine Gesamtkonzernleistung wie 2009 in Höhe von 1,28 Mrd. Euro mit einem Nachsteuerergebnis von 40 Mio. Euro erzielt werden.

www.bauer.de