Brandt Zwieback-Schokoladen GmbH & Co. KG

100jähriges Jubiläum

Zwieback und eine Reihe neuer Spezialitäten


Die Brandt Zwieback-Schokoladen GmbH + Co KG, Hagen, blickt in diesem Herbst auf 100 erfolgreiche Geschäftsjahre zurück. Gründer Carl Brandt begann 1912 mit der »Märkischen Zwieback- und Keksfabrik«, zunächst mit Kutschwagen und in Handarbeit, mit dem erklärten Ziel, das Dauergebäck zu einem Volksnahrungsmittel zu machen. Heute beherrscht die Brandt-Gruppe mit einem Anteil von 80 % unangefochten den deutschen Markt und erfreut sich einer außergewöhnlichen Markenbekanntheit von nahezu 100 %. Indessen hat sich die Produktpalette sehr erweitert. An drei Standorten werden inzwischen auch Schokolade, Snacks und Knäckebrot hergestellt. 808 Mitarbeiter erwirtschafteten 2011 einen Umsatz von 175 Mio. Euro. Im Jubiläumsjahr startet Brandt jetzt eine Investitionsoffensive, für die rund 20 Mio. Euro vorgesehen sind. Inhaber und Hauptgeschäftsführer Carl-Jürgen Brandt möchte das Image und die Käuferschicht verjüngen. Der klassische Markenzwieback sei zwar immer noch der mit Abstand größte Umsatzträger, doch der Erfolg neuer Varianten, etwa der »Brandt micro minis«, kleiner Zwieback im trendigen »To-Go«-Becher, belege den Nachholbedarf bei verwandten Produkten mit Genussaspekt für das Süßwarenregal.

Bei alledem vereint Brandt Tradition mit Innovation. Die Familie bürgt mit ihrem Namen seit jeher für Qualität. Diese Emotionalität des Familienunternehmens überträgt sich auch auf die Ansprüche, die  an die Produktion gestellt sind. Der Güte und Nachhaltigkeit der Rohstoffe sowie ihrer sorgsamen Verarbeitung wird höchste Priorität eingeräumt. Um das Ziel nachhaltigen Wirtschaftens in den Bereichen Soziales, Ökologie und Ökonomie zu erreichen, kooperiert Brandt seit 2009 mit der privaten Universität in Witten-Herdecke und dem ihr angeschlossenen »Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung«. Erstes Ergebnis der Bemühungen ist die Zertifizierung mit dem Standard »Nachhaltiger Wirtschaften Food«, das der T­ÜV Rheinland im Frühjahr verlieh. Für die vor zehn Jahren im thüringischen Ohrdruf eröffnete hochmoderne Produktionsstätte wurde eine Klimabilanz erstellt, so dass der dort hergestellte Zwieback ein Zertifikat erhielt (»Product Carbon Footprint«). Die hochautomatisierte Anlage ist bezüglich Größe und Produktivität immer noch einzigartig in Europa. Dank dieses Wettbewerbsvorteils können innovative Produkte hergestellt werden, unter anderem 20 Sorten Zwieback.

Brandt verzichtet bewusst auf Konservierungsstoffe und künstliche Aromen. Das Palmöl und das Mehl stammen aus kontrollierter Produktion. Neuerdings ist auch  laktosefreier Zwieback im Angebot. Zu den aktuellen Produktneuheiten gesellt sich die französische Spezialität Brioche. Die Eier für dieses Gebäck stammen aus käfigfreier Haltung. Brandt wurde dafür mit dem Tierschutzpreis »Das goldene Ei« ausgezeichnet.

Bei alledem ist die Zukunft von Brandt als Familienunternehmen gesichert: Die dritte Generation trägt mit Carl-Heinz und Christoph Brandt bereits seit 2010 Verantwortung in der Produktion sowie im Vertrieb. Die Söhne wollen die Spitzenstellung mit zukunftsorientierten Produktlinien halten.

www.brandt-zwieback.de