C. Josef Lamy GmbH

Dr. Manfred Lamy 70

Dr. Manfred Lamy, Inhaber der C. Josef Lamy GmbH, Heidelberg, beging Anfang November seinen 70. Geburtstag. Der studierte Volkswirt, Kunstsammler und Design-Experte steht seit 1962 als geschäftsführender Gesellschafter an der Spitze des 1930 von seinem Vater gegründeten Familienunternehmens. Ende 2006 erfolgt der Wechsel aus dem operativen Geschäft in den neuen Beirat.

Unter seiner Führung wurde Lamy zur Designmarke bei Markenschreibgeräten. 1966 kam mit dem legendären »Lamy 2000« ein funktional-ästhetisches Schreibgeräteprogramm heraus, das zusammen mit dem »Bauhaus-Designer« Gerd A. Müller entstand und den Durchbruch am Markt bedeutete. Das eigenständige Produktprofil spiegelt sich heute im ganzheitlichen Unternehmensauftritt wider und erklärt den USP: Die Gestaltung reflektiert die Beschaffenheit des Produkts in Funktion, Technik und Material und hebt den Gebrauchswert. Den modernen Klassiker gibt es immer noch in mehreren Varianten.

Die Kooperation mit Designern ist bis heute ein Erfolgsfaktor. Daher auch der »Claim« der Marke: »Kein Design schreibt besser«. Auf den »LAMY 2000« folgten diverse Produktlinien, die Geschichte schrieben. Dafür gab es viele Auszeichnungen, etwa den »Good Design Award« (The Chicago Athenaeum),  den »red dot award« (Essen), die Preise »DesignPlus« (Frankfurt) und »if« (Hannover) sowie den »Designpreis der Bundesrepublik«.

Mit einer Jahresproduktion von 6 Mio. Markenschreibgeräten und einem Umsatz von 50 Mio. Euro ist Lamy in Deutschland und in Europa führend sowie in Übersee vor allem in Japan, Kolumbien und in den USA erfolgreich. 400 Mitarbeiter entwickeln und fertigen sämtliche Füllhalter, Tintenroller, Kugelschreiber und Druckbleistifte am Firmensitz in Heidelberg.

2006 wird für Lamy das neuheitenstärkste Jahr in der Firmengeschichte sein. Darüber hinaus werden mit modularen Shopsystemen in ausgewählten Fachgeschäften Akzente im Handel gesetzt.

www.lamy.de