Goldbeck Gruppe

Organisches Wachstum

Die aus der 1969 von Ortwin Goldbeck gegründeten Goldbeck GmbH, Bielefeld, hervorgegangene Goldbeck Gruppe hat sich im abgelaufenen Geschäftsjahr 2007/08 erfolgreich in ihren Märkten behauptet und weitere Marktanteile hinzugewonnen. Das Familienunternehmen, das sich auf Bau- und Dienstleistungen rund um gewerbliche und kommunale Immobilien spezialisiert hat und von den drei Söhnen Jörg-Uwe, Jan-Hendrik und Joachim Goldbeck geleitet wird, betreibt die fünf Geschäftsfelder Bürogebäude, Betriebs- und Logistikhallen, Sporthallen, Parkhäuser und Solaranlagen. Mit Logistikhallen und Parkhäuser ist Goldbeck in mehreren Ländern Marktführer.
Der ergänzende Dienstleistungssektor besteht unter anderem aus den Bereichen »Public Private Partnership« (PPP), Gebäudemanagement und Objektvermietung. Die elf Gesellschaften umfassende Goldbeck Gruppe ist deutschlandweit und international mit Geschäftsstellen und Niederlassungen aufgestellt. In Europa werden England, die Slowakei, Österreich, Tschechien, Polen und die Schweiz bearbeitet. Die insgesamt vier Fertigungsstätten befinden sich in Bielefeld (zwei Werke), Treuen (Sachsen) und Dolni Bucice (Tschechien).
Die Gesamtleistung der Gruppe legte aufgrund der marktorientierten Vertriebsstruktur von 757 Mio. Euro (2006/07) auf 1,04 Mrd. Euro (2007/08) zu, ein Plus von 37 %. Bei den Einzelgesellschaften konnte die Goldbeck Solar GmbH ihre Gesamtleistung insbesondere durch die Erschließung von Freiland-Solaranlagen in Spanien von 19,3 Mio. Euro auf 43,1 Mio. Euro steigern. Der Geschäftsbereich »Bauen im Bestand« konzentriert sich auf komplexe Modernisierungsprojekte im Hinblick auf Bürogebäude und Hallensanierung. Im Geschäftsjahr 2007/08 wurden so 10 Mio. Euro zur Gesamtleistung der Gruppe beigetragen.
Um das dynamische Wachstum strategisch abzusichern, wurde ein umfangreiches Investitionsprogramm im Gesamtvolumen von über 18 Mio. Euro umgesetzt. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um Kapazitätserweiterungen im Eigenfertigungsbereich an den drei Standorten in Bielefeld (9,8 Mio. Euro), Treuen (3,7 Mio. Euro) und Dolni Bucice (6,1 Mio. Euro). Die größten Einzelinvestitionen beziehen sich auf den Neubau der Fachwerkträgerfertigung in Bielefeld (8,5 Mio. Euro) und auf den Neubau der Betonfertigteileproduktion für GOBACAR-Platten in Dolni Bucice (5,5 Mio. Euro). In Treuen wurde ein neues Bürogebäude für 1,5 Mio. Euro erstellt. Zuletzt wurden 2.138 Mitarbeiter beschäftigt (Vorjahr: 1.824), von denen 768 in Bielefeld, 437 im vogtländischen Treuen, 110 in Hirschberg, 335 in den deutschen Niederlassungen und 488 im Ausland tätig waren.
Im laufenden Geschäftsjahr 2008/09 wurden bereits weitere Arbeitsplätze geschaffen, so dass nun insgesamt 2.397 Menschen bei Goldbeck beschäftigt sind. Derzeit erlernen 93 junge Menschen einen kaufmännischen, technischen oder gewerblichen Beruf. Um den höheren Bedarf an qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, vor allem im Ingenieurbereich, zu decken, pflegt das Familienunternehmen seit Jahren die Kontakte zu Universitäten in Form seiner Beteiligung an Hochschulmessen oder mit der Durchführung von Fallstudien. Seit 1984 bietet das Traditionshaus eine von der Belegschaft als interessante Anlagemöglichkeit geschätzte Mitarbeiterbeteiligung an. Das Beteiligungskapital beträgt inzwischen über 3 Mio. Euro.
Der Auftragseingang von 1,3 Mrd. Euro setzt sich aus 320 schlüsselfertig zu erstellenden Einzelprojekten zusammen. Davon werden weit über die Hälfte (180 Projekte) mit einem Projektvolumen von bis zu 2,5 Mio. Euro realisiert. Damit bleibt der Mittelstand unverändert die wichtigste Kundengruppe für Goldbeck. Neben den zahlreichen Objekten für Betriebe aus Industrie, Dienstleistung und Handel realisiert Goldbeck auch wieder einige Großprojekte. So entsteht für den Windkraftanlagenhersteller REpower Systems AG in Bremerhaven eine 400 m lange Produktionsstätte mit 26.000 qm Nutzfläche.
Goldbeck will auch künftig als inhabergeführte mittelständische Unternehmensgruppe organisch wachsen. Im laufenden Geschäftsjahr 2008/09 zeichnet sich bereits ab, dass der geplante Auftragseingang von 1,2 Mrd. Euro wohl erreicht werden wird. Der Auftragseingang der Gesellschaften für schlüsselfertiges Bauen lag im ersten Quartal 2008/2009 jedenfalls bei 570 Mio. Euro.

www.goldbeck.de