Harting KGaA

Erneut zweistelliges Wachstum

Die aus den 1945 von Wilhelm und Marie Harting gegründeten Mechanischen Werkstätten hervorgegangene Harting Technologiegruppe, Espelkamp, hat zum 30.09.2008 ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr abgeschlossen. Das von Dietmar Harting als persönlich haftendem Gesellschafter und von seiner Frau Margrit als Generalbevollmächtigter Gesellschafterin geleitete Familienunternehmen hat seine Umsätze um 11,7 % von 345 Mio. auf 385 Mio. Euro gesteigert, wobei Währungsschwankungen ein noch besseres Ergebnis verhinderten. Unter Zugrundelegung konstanter Wechselkurse legten die Umsätze sogar um knapp 14 % zu.
Weltweit vertriebene Lösungen versorgen Anlagen und Maschinen in allen industriellen Anwendungen mit Daten, Signalen und Energie. Hauptkundenbranchen sind der Maschinen- und Anlagenbau, die Automatisierungstechnik, die Energieerzeugung und die Energiedistribution, die industrielle Elektronik und die Telekommunikation. Im wichtigsten Umsatzsegment »Connectivity & Networks« konzentriert sich Harting auf die drei Bereiche »Installation Technology« (Entwicklung von Steckverbindern und Verkabelungslösungen), Han®-Steckverbinder sowie »Device Connectivity« (Geräteanschluss-Technologien).
Der kräftige Umsatzzuwachs verdankt sich sämtlichen Weltregionen mit Ausnahme der USA und Brasiliens, wo mit rund 29 Mio. Euro aufgrund schwacher Marktvorgaben lediglich die Vorjahreszahlen bestätigt wurden. In Europa bedeuteten 293 Mio. Euro 13,1 % mehr als im Vorjahr, wovon 147 Mio. Euro auf den deutschen Markt und 148 Mio. Euro auf das Ausland entfielen. In Asien wurde mit 60 Mio. Euro ein Plus von 17,7 % erzielt. In Anbetracht der steigenden Nachfrage in Fernost erfolgte bereits im Oktober 2007 die Inbetriebnahme einer eigenen Fertigung in Zhuhai (China). Hinzu kommen weitere Vertriebsbüros in China, Vietnam, Korea, Australien und Indien. International werden zehn Produktionsstätten unterhalten, wobei auch in das Europageschäft investiert wird. In diesem Sinne ist im Schweizer Biel eine maßgebliche Erweiterung der Entwicklungs- und Produktionskapazitäten geplant.
Das Unternehmen beschäftigte zuletzt 3.211 Mitarbeiter, davon 1.725 in Deutschland, eine Vergrößerung der Belegschaft um 12,3 %. Weltweit wurden insgesamt 353 Arbeitsplätze neu geschaffen, vor allem in den Werken in China und in Rumänien, allerdings auch 154 am Stammsitz Espelkamp und am Standort Minden. Gegenwärtig lernen 68 Auszubildende und Studierende in elf Berufsbildern im neuen firmeneigenen Ausbildungszentrum, das im Juni 2008 offiziell seiner Bestimmung übergeben wurde.
Das Familienunternehmen, das über 789 Patente und Gebrauchsmuster sowie über 234 Marken verfügt, will auch künftig unabhängig bleiben. Die Weichen hierfür wurden unlängst mit dem Eintritt der dritten Generation in die Geschäftsleitung gestellt: Sohn Philip F. W. Harting verantwortet seit dem Frühjahr 2008 als Vorstand das Geschäftsfeld »Connectivity & Networks«. Tochter Maresa W. M. Harting zeichnet bereits seit dem Frühjahr 2007 als Vorstand für Finanzen, Controlling und Steuern für die finanztechnischen Bereiche verantwortlich.
Im laufenden Geschäftsjahr will Harting seine führende Marktposition ausbauen und Mehrumsätze durch Innovationen bei Netzwerkkomponenten, Steckverbindern und in der MID-Technologie erreichen.

www.harting.de