Herrenknecht AG

Weltrekorde

Die 1977 gegründete Herrenknecht AG, Schwanau, der weltweit führende Familienkonzern im Sektor Vortriebstechnik, erwirtschaftete 2010 Umsätze von 935 Mio. Euro. Einschließlich der 68 in- und ausländischen Tochtergesellschaften sowie geschäftsnaher Beteiligungen wurden über 3.200 Mitarbeiter beschäftigt, darunter 200 Auszubildende. Zuletzt wurde die Schäfer & Urbach GmbH & Co. KG, Ratingen, ein renommierter Hersteller von System- und Hochdrucktechnik, nach einem »Asset Deal« integriert. Hochdruck-Kolbenpumpen finden insbesondere beim Herrenknecht-HDD-Verfahren (»Horizontal Directional Drilling«) Verwendung.
Bei Tiefbohranlagen der Herrenknecht Vertical GmbH, die »Onshore« und »Offshore« zur Exploration von Öl, Gas und Erdwärme dienen, sind Spülpumpen vor allem bezüglich der Bohrlochsicherheit Kernkomponenten. Eine Hightech-Anlage »Innova­Rig«, Typ »Terra Invader 350«, bohrt derzeit im bayrischen Kirchweidach nach hei­ßem Thermalwasser, das ab 2012 ein Strom- und Heizkraftwerk mit einer installierten Leistung von sechs bis acht Megawatt betreiben soll und hat hier mit 4.937 Metern einen neuen Tiefenrekord aufgestellt. Das angestammte Geschäftsfeld von Schäfer & Urbach wird im weltweiten Vertriebsnetz von Herrenknecht weiter internationalisiert. Das Produktportfolio umfasst auch Entzunderungsanlagen, Hochdrucktechnik zur Reinigung großer Lagertanks in der Ölindustrie sowie hochspezialisierte Schweißtechnik.
Herrenknecht deckt als Vollsortimenter für alle Geologien die ganze Bandbreite maschineller Tunnelvortriebstechnik ab. Entwickelt, produziert und vertrieben werden mobile Anlagen für globale Großprojekte mit Durchmessern von bis zu 19 Meter. So werden die Hauptröhren des neuen Gotthard-Basistunnels, mit 114 km (2 x 57 km) längster Eisenbahntunnel der Welt, seit 2002 mit vier »Gripper«-TBM gebohrt und gesichert. Die ersten Züge sollen 2016 rollen.
Die Generalthemen des Unternehmens drehen sich um die umweltschonende Mobilität von Menschen und Gütern, um den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen sowie um die Erschließung von Rohstoffvorkommen und Energiequellen. Die beiden Geschäftsbereiche »Traffic Tunneling« und »Utility Tunneling« reflektieren den stark steigenden Bedarf, für immer mehr Menschen, die in Städten leben, unterirdische Verkehrswege und Versorgungsleitungen zu bauen. Im Zeichen dieser Urbanisierung sind rund um den Globus 100 große Tunnelvortriebsmaschinen in Betrieb. Für Ver- und Entsorgungstunnel mit Durchmessern von bis zu 4,20 Meter sind über 1.000 Anlagen im Einsatz. Da jedes Projekt im Zusammenspiel der Akteure davon lebt, schnell (wirtschaftlich) und sicher beendet zu sein, führt Herrenknecht seine »Full Range Solutions« als »Teamwork Tunnelling« durch. Die wachstumsstarke Region »Asia/Pacific« wird seit 2004 aus Singapur gesteuert. In China gibt es bereits in Guangzhou, in Nansha und in Chengdu eigene Montagewerke.
Dr.-Ing. E. h. Martin Herrenknecht erhielt im März die Ehrensenatorenwürde des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Die Auszeichnung galt Verdiensten um die Tunnelvortriebstechnik und das Bauingenieurwesen, hier speziell durch die 2008 für fünf Jahre erfolgte Übernahme der Stiftungsprofessur für Technische Petrophysik im Bereich Geothermie an der Fakultät für Bau-, Geo- und Umweltwissenschaften.

www.herrenknecht.de