HOYER-Gruppe

Starker Wachstumskurs

Die HOYER-Gruppe, Hamburg, hat ihren Wachstumskurs trotz anhaltend schwieriger Rahmenbedingungen 2005 fortgesetzt. Der Umsatz stieg um 11 % von 730 Mio. auf 811 Mio. Euro. Der Jahresüberschuss von 23,2 Mio. Euro stellt das beste Ergebnis der Unternehmensgeschichte dar, war allerdings von positiven Einmaleffekten geprägt. Der Eigenkapitalzuwachs stärkt die ohnehin hohe wirtschaftliche Solidität.

Auf der Kostenseite war 2005 schwierig, da die Einstandspreise für Diesel um bis zu 20 % stiegen, während sich die Seefrachtraten im Überseeverkehr teilweise verdoppelten. Dadurch spiegelt sich die Umsatzdynamik nicht im Ergebnis wider. Die Investitionen legten auf 29,5 Mio. Euro zu. Die Zahl der Mitarbeiter wuchs weltweit auf 4.631.

Die Business Unit CHEMILOG ist Logistikpartner der chemischen Industrie für flüssige, schütt- und rieselfähige Produkte. Bewegt werden gefährliche und nicht gefährliche Chemikalien. Die Position auf dem europäischen Logistikmarkt wurde bei hoher Auslastung ausgebaut, wobei die Integration neuer Aktivitäten im Sinne von »Fullservice« im Zentrum stand. Immer häufiger wurde das Flottenmanagement kundeneigener Container übernommen.

Die Business Unit PETROLOG bündelt die globalen Aktivitäten der HOYER-Gruppe in der Petrochemie. Schwerpunkt ist die Versorgung von Tankstellen in ganz Europa. Hier wurden die Marktanteile trotz grundsätzlich rückläufiger Volumina erhöht. Während die großen Mineralölgesellschaften zusätzlich Mengen an kleinere Konkurrenten verloren, war Hoyer vermehrt für diese neue Zielgruppe aktiv. Daneben wurde ein Auftrag über 25 Mio. Euro Umsatz jährlich mit einer Flotte von 100 Fahrzeugen für einen großen deutschen Mineralölkonzern akquiriert.

HOYER FOODLOG bietet Industrie und Handel Logistikkonzepte für hochwertige, flüssige Lebensmittelprodukte an. Die Unit baute ihre Geschäftsbasis in Osteuropa stark aus und wuchs 2005 deutlich besser als der Markt, wobei die Ausweitung organisch, also ohne Zukäufe, erfolgte. Besonders erfolgreich stellten sich die nationalen und internationalen Tankbiertransporte dar. Durch Zusammenarbeit mit der Transportfirma TORWESTEN, Essen, entstand nun europaweit die größte Auflieger- und Containerflotte für den Tankbiertransport. Die Stärke in dieser Sparte unterstreicht ein selbst entwickelter Tankcontainer, der Biertransporte von 294 hl europaweit ohne Qualitätsverluste erlaubt.

Die Business Unit GASLOG erarbeitet in enger Kooperation mit Kunden aus der weltweiten Gasindustrie Konzepte, die weit über Transportdienstleistungen hinausgehen. Das Geschäftsvolumen wurde vor allem in England und Osteuropa deutlich ausgebaut. Neue Verträge dokumentieren mit Laufzeiten von fünf Jahren das Vertrauen, das HOYER in diesem Markt genießt. Die Investitionen in anspruchsvolles Equipment wurden fortgesetzt, so etwa in neue Container für den Transport von Helium, deren Stückpreis über 500.000 Euro liegt. In diesem Segment zählt HOYER GASLOG heute zu den Weltmarktführern.

Die Business Unit TECHLOG verbindet Logistik und Unternehmensberatung.

Dazu gehören das Abfüllen, »Blending«, Lagern oder Umschlagen sowie technische Dienstleistungen in Werkstätten und Depots. 2005 zeichnete ein gemischtes Bild. Gute Ergebnisse im erweiterten Dienstleistungsbereich der »Intermediate Bulk Container«-Logistik wurden durch Verlustbringer im Reinigungs- und Werkstattgeschäft reduziert. Die Silo-Lageraktivitäten erfüllten die Renditeerwartungen nur zum Teil. Einen Meilenstein stellte der Ausbau des Standorts Schkopau dar, an dem für rund 10 Mio. Euro ein leistungsfähiges Terminal mit hochmodernem Portalkran entstand, der für Anbindung vor allem nach Osteuropa sorgt und den Chemiestandort zum »Gateway East« werden lässt. Mit »cotac« wurde eine neue Marke für Reinigungsanlagen, Werkstätten und Depots etabliert. Damit ist im europäischen Netzwerk ein einheitliches Leistungsspektrum mit höchsten Sicherheitsstandards, homogener Preisstruktur und einheitlicher Administration realisiert.

Die Business Unit HOYER GLOBAL TRANSPORT verantwortet als zweitgrößter Tankcontainer-Operator weltweit die Übersee-Aktivitäten der HOYER-Gruppe. Bei einem Umsatzplus von über 20 % wird die Flotte von über 9.000 Einheiten stetig erweitert. Große Transportpakete global agierender Kunden sichern weiteres Wachstum.

Die Prognosen für die Gruppe sind 2006 ebenfalls positiv. Die gute Auslastung der »Business Units« sorgt für verbesserte Deckungsbeiträge. Das Kostensenkungsprogramm greift. Abweichungen durch die weiter unter Druck stehenden Margen werden durch Neugeschäfte kompensiert. Gute Entwicklungen in Skandinavien und bei den Terminalbetrieben runden das Bild ab. Investitionen sind in der Größenordnung von 53 Mio. Euro vorgesehen. Bei bereits über 15.000 eigenen Tankcontainern sind Zukäufe weiterer 1.400 Einheiten geplant.

Im Herbst hat HOYER das Führungsteam verstärkt und den Generationswechsel eingeleitet. Ortwin Nast (47) wurde als erster externer CEO berufen. Thomas Hoyer (55) übernahm in Anlehnung an das britische »Chairman-Modell« den Vorsitz des Beirats und der Gesellschafterversammlung. Sein Augenmerk gilt der Beibehaltung der Kultur des Familienunternehmens.

www.hoyer-group.com