HOYER-Gruppe

Weltweite Geschäfte und AdBlue-Audit

Die 1946 von Walter Hoyer als Einzelfirma gegründete HOYER GmbH Internationale Fachspedition, Hamburg, ist als führender Bulk-Logistikdienstleister globaler Partner der Chemie-, Gas-, Mineralöl- und Lebensmittelindustrie. Das Familienunternehmen ist in über 87 Ländern tätig, setzte 2009 mit 5.400 Mitarbeitern rund 860 Mio. Euro um und hat nun als erster Distributor weltweit das AdBlue-Audit-Programm des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) absolviert. »AdBlue«, ein Harnsäure-Additiv, reduziert in SCR-Katalysatoren giftige Stickoxide, die das Abgas von Dieselfahrzeugen belasten. Mit dieser modernen Technologie erfüllen Nutzfahrzeuge die Euro-5-Norm.
Bei Hoyer wurde die »AdBlue«-Distributionskette von der Herstellung bis zur Abgabe an der Tankstelle und zur Abfüllung in kleinere Gebinde für den Endgebrauch laut ISO-Norm 22241 zertifiziert, wobei die hohen Anforderungen der Norm sogar übertroffen werden. Um die absolute Reinheit der Transportbehälter zu gewährleisten, sind alle Einheiten »Dedicated AdBlue only«, werden also nur für dieses Produkt benutzt. Die gleichbleibende Qualität ist elementare Voraussetzung für den einwandfreien Betrieb des SCR-Katalysators. Hoyer ist seit der Einführung von »AdBlue« im Jahr 2005 in diesem wachsenden Geschäftsfeld aktiv. Während es anfangs nur einen Transport im Monat gab, liegt das Jahresvolumen heute bei 100.000 Tonnen.
Zum Einsatz kommen über 40 Spezial-fahrzeuge aus Tankcontainern mit Schwallwänden und einem im Chassis verbauten voll geeichten Mengenabgabesystem sowie Sattelaufliegern, wobei sowohl für die Produzenten direkt als auch für die Vertriebspartner gearbeitet wird. Eine Einheit beliefert bis zu zwölf Kunden.
Neuer Teil der Hoyer-Gruppe ist das niederländische Unternehmen ELD (»European Liquid Drumming«) B.V., Oosterhout, das kürzlich komplett übernommen wurde, nachdem bereits seit 2002 ein 50:50 »Joint Venture« mit der niederländischen Peterson-Gruppe bestand. Das Angebotsspektrum von ELD umfasst verschiedene Logistikdienstleistungen für flüssige Güter. Dazu gehören das Abfüllen, Verpacken und der Versand für gefährliche (Klassen 3, 6.1, 8 und 9) und für nicht gefährliche Güter.
In den modernen Anlagen wird in »Intermediate Bulk Container« (IBC), in Fässer und Kleingebinde abgefüllt, um sie einzeln oder palettiert zu versenden. Für Fässer stehen Lagerhallen mit Kapazitäten für 12.000 Einheiten zur Verfügung. Außerdem wird »Blending« für flüssige Chemikalien angeboten, die auf Kundenwunsch von einem Liter bis zu tausend Litern abgefüllt werden. Insgesamt verfügt ELD über sechs Abfüllstraßen, zwei davon ausschließlich für IBC. Auf der Abnehmerseite stehen die namhaften Chemiekonzerne Europas. 30 Mitarbeiter haben 2009 einen Umsatz von rund 5 Mio. EUR erwirtschaftet. Durch die vollständige Übernahme von ELD ergänzt Hoyer sein Service-Portfolio logistischer Dienstleistungen im Großraum Benelux.

www.hoyer-group.com