Katjes Fassin GmbH & Co. KG

Neues Bonbonwerk

Die 1950 von Klaus Fassin gegründete Katjes Fassin GmbH & Co. KG, Emmerich, hat in Potsdam-Babelsberg ein neues Bonbonwerk gebaut. Das Traditionsunternehmen, dass von den beiden geschäftsführenden Gesellschaftern Bastian Fassin und Tobias Bachmüller geleitet wird, hat in die neue Produktionsstätte 12 Mio. Euro investiert. Nur sieben Monate nach der Grundsteinlegung begannen 60 neu eingestellte Mitarbeiter im Oktober mit dem Drei-Schicht-Betrieb. Mittelfristig soll das drittgrößte Bonbonwerk Deutschlands 110 Beschäftigte haben.

Die Fabrik, in der Besucher die Produktion durch eine großformatige Glaswand verfolgen können, verfügt über einen integrierten »Factory Outlet Store«. Das Grundstück befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Filmpark Babelsberg auf einer alten Industrieanlage, die früher von einem Lokomotivenwerk genutzt wurde. Für Katjes war der Neubau nötig geworden, nachdem in den letzten Jahren mehrere Bonbonmarken übernommen worden waren, die zunächst weiter außer Haus und größtenteils im Ausland hergestellt wurden. Neben den zwei eigenen Werken in Emmerich am Niederrhein, in denen die Lakritz- und Fruchtgummiproduktion stattfindet, sowie in Remshalden in der Nähe von Stuttgart (Ahoj-Brause), ist Potsdam nun der dritte Standort.

Der Umsatz legte 2005 mit 189 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr um 5,1 % zu, wobei 163 Mio. Euro aus dem Inlandsgeschäft kamen, während das Auslandsgeschäft mit einem Beitrag von 26 Mio. Euro zweistellig wuchs. Im laufenden Jahr werden 10 % Wachstum erwartet. Diese Prognose stützt sich auf drei Pfeiler: Zum einen auf den Werbespot mit Heidi Klum für die beiden Produkte »Yoghurt Gums« und »Tappsy«. Des weiteren auf die Einführung einer um 30 % zuckerreduzierten Fruchtgummi- und Lakritz-Range unter der neuen Marke »Kalle Katjes« sowie auf den Ausbau der Marken-Internationalisierung, wobei die aktuelle »Ohne Fett«-Kampagne mit Heidi Klum inzwischen bereits in zehn Ländern läuft. Das 440 Mitarbeiter starke Familienunternehmen begann 1950 mit Lakritzprodukten, führte 1971 ein Fruchtgummisortiment ein und ist mittlerweile auch durch Markenübernahmen wie »Sallos« und »Hustelinchen« (2000), »Ahoj-Brause« (2002), »Gletscher Eis« (2003) sowie durch die Lizenzübernahme von Granini-Bonbons (2005) ein echter Zuckerwaren-Allrounder. Die jährliche Produktionskapazität der aktuellen Nummer drei im deutschen Zuckerwarenmarkt, hinter Haribo und Storck, liegt bei 56.000 Tonnen. Das entspricht etwa 280 Mio. Beutel.

www.katjes.de