Krombacher Brauerei Bernhard Schadeberg GmbH & Co. KG

Erfreuliche Zahlen

Die Krombacher Brauerei Bernhard Schadeberg GmbH & Co. KG, Kreuztal-Krombach, hat ihren Umsatz im Geschäftsjahr 2005 um 0,8 % (ca. 4 Mio. Euro) auf 525,6 Mio. Euro gesteigert. Der Gesamtausstoß lag einschließlich der erstmals konsolidierten Eichener Brauerei mit 5,56 Mio. Hektoliter um 0,8 % über dem Vorjahr. Damit wurde zum vierten Mal nacheinander ein Rekordergebnis erzielt. Insgesamt legte das Familienunternehmen in den vergangenen fünf Jahren, die den Übergang von der Monomarke zur Implementierung einer Markenfamilie brachten, um 867.000 Hektoliter zu. Im selben Zeitraum wuchs der Umsatz um knapp 100 Mio. Euro. Unverändert beschäftigt wurden 825 Mitarbeiter.

Krombacher Pils blieb auch 2005 in einem insgesamt schrumpfenden Biermarkt mit einem Ausstoß von 4,783 Mio. Hektoliter und einem leicht gestiegenen Marktanteil von 9,1 % Nummer eins in Deutschland. Die nachhaltig positive Entwicklung drückt sich in einer Steigerung der Marktanteile von über 26 % seit dem Jahr 2000 aus. Auf den Plätzen folgen aktuell Bitburger, Warsteiner, Hasseroeder und Beck’s.

Das neue Krombacher »Extra Mild« wurde mit 100.000 Hektolitern erfolgreich eingeführt und erreichte trotz starker Konkurrenz in dem umkämpften Segment Marktanteile von 10,9 % (Rang 2). Krombacher Alkoholfrei legte um 11,5 % auf 175.000 Hektoliter zu und steigerte seinen Marktanteil von 9,3 auf 10,3 %. Die hervorragende Bierqualität wurde in mehreren Verbrauchertests bestätigt. Auch Krombacher Radler setzte seine Erfolgsgeschichte mit Zuwächsen um 20 %, einem Ausstoß von 241.000 hl. und einem Marktanteil von 13,1 % fort. Demgegenüber wurde »Fairlight« eingestellt, da sich die Verbraucherpräferenzen von Light-Produkten ins Biermisch-Segment, in dem Krombacher mit marktführend ist, verlagert haben.

Die »Cab«-Markenfamilie, zu der seit der ANUGA 2005 neben »Cab Cola & Beer«, der bekanntesten Bier-Cola-Marke Deutschlands, auch »Cab Lemon und Beer« gehört, stieß insgesamt 161.000 Hektoliter aus, wobei neue Zielgruppen angesprochen wurden. Die übrigen Produkte, Eichener Pils, Rhenania Alt, Vitamalz und Herrenbräu, kamen auf 99.000 Hektoliter. Der Fassbierbereich zeigte sich stabil. Das Gastronomie-Team gewann rund 1.000 neue Kunden hinzu. Der Ausstoß blieb hier mit 805.000 Hektolitern nahezu unverändert.

Des Weiteren kam ein neues Gebinde, der 20er Kasten mit 0,33 l Bügelverschlussflaschen, in den Markt, während der Premium-Anspruch der Marke Krombacher mit der Einführung von zehn Millionen neuen Kästen und 65 Mio. neuen 0,5 l Longneckflaschen demonstrativ dargestellt wurde.

Intern hat die Brauerei Investitionen in Produktion und Qualitätssicherung getätigt. Im Frühjahr 2005 wurden neue Lager- und Gärtanks installiert. Zudem wurde eine der Abfüllanlagen komplett erneuert und mit neuester Technologie ausgestattet. Die Arbeiten für eine neue Halle sind zur Zeit noch in vollem Gange. Baubeginn war hier im August 2005.

Die Krombacher Exportgeschäfte wachsen um 3,5 % und addieren sich 2005 auf einen Ausstoß von 147.000 Hektolitern. Hauptabsatzgebiet in Europa ist Italien, wohin fast die Hälfte des exportierten Bieres geliefert wird. Weitere wichtige Länder sind Spanien, England und Irland. Russland weist mit der Metropole Moskau zweistellige Zuwachsraten auf.

Die Vertriebspartnerschaft mit der Sinalco GmbH & Co. KG, Duisburg-Walsum, entwickelt sich sehr positiv. Der Ausstoß wurde hier gegenüber 2004 um 49,8 % gesteigert. Über 600 Gastronomen nahmen Sinalco-Produkte 2005 neu und exklusiv mit in ihr Angebot auf. Der Ausstoß liegt mit ca. 70.000 Hektolitern deutlich über den Erwartungen. Die MBG International Premium Brands GmbH, an der die Krombacher Brauerei eine Beteiligung von 49,8 % hält, legte bei den Umsätzen deutlich über Plan um 18 % auf ca. 20 Mio. Euro zu.

Noch bis Juli geht die Privatbrauerei mit einer nationalen, mediengestützten Aktion an die Öffentlichkeit, an der auch Werbepartner Günther Jauch teilnimmt. Angesichts der Fußball-WM wird eine Sonderkonjunktur in der Gastronomie erwartet.

www.krombacher.de