Langenscheidt Verlagsgruppe

Strategische Beteiligung

Die Langenscheidt Verlagsgruppe, München/Berlin hat sich Anfang April an der Könemann Verlagsgruppe beteiligt. Die Münchner halten jetzt zusammen mit der IKB Beteiligungsgesellschaft (Minderheitsgesellschafter) die Mehrheit an dem Kölner Verlagshaus, das eigenständig weitergeführt wird. Ludwig Könemann hatte sein Unternehmen im März 1993 gegründet und es nach nur sechs Jahren in die Top-Ten der Branche geführt. Sein Konzept, Bücher der Themenfelder Küche, Gesundheit, Kultur, Kunst, Kinder und Freizeit in guter Text- und Bildqualität zu Niedrigpreisen international zu vermarkten, erwies sich als voller Erfolg. Bei einem Jahresumsatz von zuletzt 220 Mio. DM und anhaltend starkem Wachstum hielten Administration, Logistik und Finanzierung nicht mehr Schritt. Langenscheidt erwirtschaftet weltweit mit 1.400 Mitarbeitern knapp 500 Mio. DM und erwartet aus seinem Engagement außer inhaltlichen Synergien Vorteile in Marketing und Vertrieb. Die wichtigsten Märkte sind neben dem deutsch­sprachigen Raum die Niederlande, Skandinavien, Frankreich, Spanien, Italien, Großbritannien, USA sowie Mittel- und Südamerika.

www.langenscheidt.de