Lapp GmbH

Logistik- und Dienstleistungszentrum

Die 1959 gegründete Lapp Gruppe, Stuttgart, errichtet in Ludwigsburg ein Logistik- und Dienstleistungszentrum, das laut Andreas Lapp, Vorstandsvorsitzender der Lapp Holding AG, insbesondere dazu dient, das weitere Wachstum des Familienunternehmens zu sichern. Das Gebäude entsteht mit 30.000 Quadratmetern Fläche, 30 LKW-Laderampen und einem Verwaltungsgebäude mit knapp 1.500 Quadratmetern Fläche auf einem rund 5,5 Hektar großen Gelände. Gebaut wird nach modernsten Energiesparrichtlinien, einschließlich einer Photovoltaik-Anlage. Die Investition beläuft sich auf rund 26 Mio. Euro. Die Fertigstellung ist für Anfang August 2011 vorgesehen. Danach werden die Kapazitäten aus den bisherigen Standorten im benachbarten Freiberg am Neckar und in Kornwestheim zusammengeführt. Weiteres Wachstum für den neuen Standort ist bereits geplant, so dass in den nächsten Jahren zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden sollen. Das Logistikzentrum am Hauptstandort der Gruppe in Stuttgart-Vaihingen bleibt bestehen. Durch die Bündelung der Lagerkapazitäten werden interne Fahrten und Zusammenführungen von Sendungen eingespart.
Bereits im Juli hatte das Familienunternehmen damit begonnen, seine Produktionskapazitäten im Bereich der Spritzgießtechnik am Standort Diessenhofen in der Schweiz zu erweitern, wo seit 1998 SKINTOP® Kabelverschraubungen und EPIC® Industriesteckverbinder aus Kunsstoff produziert werden. Mit einem 1.200 Quadratmeter großen Erweiterungsbau verdoppelt sich die Produktionsfläche. Insgesamt investiert Lapp hier rund 7 Mio. Euro für das neue Gebäude, in Werkzeuge und Montagekapazitäten. Die Erweiterung war wegen der Krise zunächst auf Eis gelegt worden.
Die Lapp Gruppe ist einer der führenden Anbieter von integrierten Lösungen und Markenprodukten für Kabel- und Verbindungstechnik. 1957 entwickelte Firmengründer Oskar Lapp mit ÖLFLEX® die erste industriell gefertigte Publikations-Steuerleitung der Welt. Heute gehören Kabel und hochflexible Leitungen, Industriesteckverbinder und Verschraubungstechnik, kundenindividuelle Konfektionslösungen, Automatisierungstechnik und technisches Zubehör zum Portfolio. Zu den Kernmärkten zählen der Maschinen- und Anlagenbau sowie der Geräte- und Apparatebau. Wichtige Wachstumsbranchen sind die Bereiche Erneuerbare Energie, Mobility sowie »Life Sciences«.
Die Stuttgarter Unternehmensgruppe, die sich bis heute vollständig im Besitz der Familie befindet, erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2008/09 einen konsolidierten Umsatz von 508 Mio. Euro. Weltweit werden an über 16 Fertigungsstandorten, in 40 Vertriebsgesellschaften und mehr als 100 Auslandsvertretungen rund 2.600 Mitarbeiter beschäftigt.

www.lapp.de.