Lindner Holding KGaA

Gutes Wachstum

Der Lindner Holding KGaA, Arnstorf, ist es trotz sehr schwierigem Umfeld gelungen, auch im Geschäftsjahr 2000 weiteres Wachstum im Innenausbau und im Akustikbau zu generieren. Die Konzernleistung stieg auf 868,1 Mio. DM, so dass der Vorjahreswert um 90,1 Mio. DM bzw. 11,6 % übertroffen wurde. Erstmals konsolidierte Gesellschaften trugen mit 12,8 Mio. DM zur Leistungssteigerung bei. Die Inlandsleistung erreichte 618,8 Mio. DM.

Überproportionales Wachstum wurde erneut im Ausland erzielt. Mit 249,3 Mio. DM wurde der Vorjahreswert um 85,6 Mio. DM bzw. 52,3 % übertroffen. Damit hat sich der Auslandsanteil an der Gesamtleistung im Rahmen der strategischen Zielsetzung auf nunmehr 28,7 % erhöht. Der Konzernumsatz wuchs um 11,9 % auf 776,3 Mio. DM. Die Bestände an unfertigen Erzeugnissen nahmen um 91,4 Mio. DM zu.

Die Familienaktionäre sowie das Hans Lindner Institut verzichteten wie im Vorjahr auf ihren Dividendenanspruch, um den freien Aktionären die Ausschüttung einer mit Steuergutschrift verbundenen Dividende zu ermöglichen. Die Familienaktionäre sowie das Hans Lindner Institut halten gegenwärtig 4.448.572 Aktien (92,7 % des Grundkapitals), die freien Aktionäre verfügen noch über 351.428 Aktien (7,3 % des Grundkapitals). Das DVFA-Ergebnis wurde auf 5,05 DM je Stückaktie gesteigert, so dass sich im Vergleich zum Vorjahr eine Verbesserung um 0,36 DM je Stückaktie bzw. 7,7 % ergibt.

Das anhaltende Wachstum der Lindner-Gruppe hat mit einer Steigerung um 7,7 % wieder zu mehr Arbeitsplätzen geführt. Zum Bilanzstichtag waren 2.723 Menschen tätig, davon 638 im Ausland. Die Zahl der Auszubildenden stieg zum Bilanzstichtag deutlich um 22 % auf nunmehr 122. Bei den erstmals konsolidierten Tochtergesellschaften waren zum Bilanzstichtag 47 Mitarbeiter tätig.

Angesichts des negativen konjunkturellen Umfeldes wird es schwierig, die Wachstumsraten der Vorjahre fortzuführen. Die weitere Entwicklung wird durch Konzentration auf zukunftsträchtige Produktbereiche und durch Verbesserung der Effizienz der Produktionsanlagen geprägt. In diesem Sinne wurden im ersten Quartal 2001 Aufträge im Gesamtwert von 195,7 Mio. DM in die Bücher genommen. Der Auftragsbestand hatte sich Ende März auf 440 Mio. DM eingestellt, womit der Vorjahreswert um 20 Mio. DM bzw. um 4,3 % unterschritten wurde. Angesichts dieser Tendenz ist 2001 eine Konsolidierung der Betriebsleistung und der Erträge auf Höhe der Vorjahreswerte zu erwarten.

www.lindner-holding.de