Oetker Gruppe

Starkes Umsatzwachstum

Die 1891 aus der Aschoff’schen Apotheke in Bielefeld hervorgegangene Oetker-Gruppe hat ihren Umsatz 2005 um 9,3 % auf 7,03 Mrd. Euro gesteigert, wobei das Auslandsgeschäft 4,31 Mrd. Euro und das Inlandsgeschäft 2,72 Mrd. Euro beigetragen haben. Beschäftigt wurden insgesamt 22.400 Mitarbeiter. Die fünf Unternehmensbereiche gliedern sich in den Nahrungsmittelmarkt (1,82 Mrd. Euro), in den Biermarkt (1,32 Mrd. Euro), in den Sektmarkt (504 Mio. Euro), in die Schifffahrt (3,04 Mrd. Euro) und weitere Interessen (353 Mio. Euro). Letztere bestehen aus  Finanzdienstleistungen (Bankhaus Lampe, Condor Versicherungen), aus einer chemischen Fabrik, Spitzenhotels (unter anderem Brenner’s Park Hotel, Baden-Baden) und aus dem Dr. Oetker Verlag.

Die Umsätze mit Nahrungsmitteln stiegen vor allem akquisitionsbedingt um 8,1 %. Im Geschäftsbereich Bier stand das letzte Jahr im Zeichen der Integration der 2004 übernommenen Brau und Brunnen AG in die Radeberger Gruppe. Der Geschäftsbereich Sekt, Wein und Spirituosen legte im Hinblick auf den Absatz der Henkell & Söhnlein-Gruppe um 4,5 % zu, während sich auch die in Ungarn übernommenen Sektmarken sowie die in Tschechien erworbenen Wodkamarken positiv auswirkten. Mit einem Plus von 19,1 % steuerte der von der traditionsreichen Reedereigruppe »Hamburg Süd« gelenkte Schiffsbereich, die größte Sparte der Oetker-Gruppe, die höchste Wachstumsrate bei.

Die Investitionen legten kräftig um 138 Mio. Euro auf 679 Mio. Euro zu. Neben Nahrungsmitteln und Bier ist hier vor allem die Reederei zu sehen, deren Schiffsbauprogramm zu Investitionen von 387 Mio. Euro führte. Das gezeichnete Kapital der Dr. August Oetker KG blieb mit 450 Mio. Euro konstant. Das gesamte ausgewiesene Eigenkapital belief sich auf 1,57 Mrd. Euro und nahm gegenüber 2004 um 330 Mio. Euro zu. Die Eigenkapitalquote lag bei 27,0 %. Der um 100 Mio. gestiegene Cash-flow übertraf 600 Mio. Euro.

www.oetker.de