OLYMP Bezner GmbH & Co. KG

Osteuropa und Asien

Die 1951 von Eugen Bezner gegründete OLYMP Bezner GmbH & Co. KG, Bietigheim, verzeichnet mit Business-Hemden, Casual-Hemden, Polos und Krawatten gegen den rückläufigen Branchentrend erhebliches Wachstum und hat ihre Umsätze zuletzt mit 2.400 Mitarbeitern weltweit (230 in Deutschland) um über 14 % gesteigert. Im Zeichen guter Erfolge in Russland (7 Shops seit 1996), Tschechien, in der Slowakei, in Polen, Ungarn und in Estland/Lettland setzt sich die internationale Expansion auch in Südosteuropa, hier vor allem in Kroatien, sowie in Ostasien fort. Erstmals wurden in einem Jahr über 3,5 Mio. Hemden verkauft.

Nachdem der Umsatz schon 2004 zweistellig auf 64,1 Mio. Euro wuchs, waren Mitte 2005 bereits 36,1 Mio. Euro erreicht. Bei einer Exportquote von 30 % soll das Auslandsgeschäft künftig 45 bis 50 % beitragen. Aufgrund der erfreulichen Situation werden regelmäßig neue Arbeitsplätze geschaffen.

In der aktuellen Umfrage des Handelsmagazins »markt intern« zur Ermittlung der bestverkauften Hemdenmarke belegte das Familienunternehmen seit 2002 zum siebten Mal hintereinander den Spitzenplatz, diesmal gefolgt von der Tochtermarke »Marvelis«. Das erstklassige Ranking sorgte bei den Modemessen in Berlin und Düsseldorf für Resonanz und zunehmende Order.

Das Sortiment umfasst Textilien mit hervorragenden Trage- und Pflegevorteilen sowie pflegeleichte Freizeithemden und Poloshirts. Premiumprodukt ist die bügel- und knitterfreie Hemdenlinie »Olymp Luxor«. Die Kollektionen werden durch hochwertige Seidenkrawatten ergänzt, die in Farbe und Design auf die Business-Hemden abgestimmt und neuerdings fleckabweisend veredelt sind. Soßenspritzer, Kaffeeränder und anderes Ungemach kann einfach abgeschüttelt, abgestreift oder abgewischt werden.

»Electronic Data Interchange« (EDI) automatisiert die Bestellungen des Fachhandels und meldet jedes verkaufte Hemd an Olymp, so dass Bestandsaufnahmen entfallen. Effiziente Logistik und ein »Never-out-Stock«-Programm (NOS), das im Zentrallager in Bietigheim rund 300.000 Hemden lieferbereit hält, ermöglichen den Versand bei Bestellung bis 12 Uhr noch am selben Tag.

Zuletzt wurde mit der Yangtzekiang Garment Manufacturing Company (YGM Ltd.), Hongkong/China, ein Lizenz- und Vertriebsabkommen zur Hemdenproduktion in und für China geschlossen, wobei es seit den 70er Jahren Zusammenarbeit gab. Der Vertrag wurde anlässlich der Eröffnung des zehnten Olymp-Verkaufspunkts auf der »Intertextile« in Shanghai unterzeichnet, nachdem Olymp bereits seit 2002 vor Ort vertreten ist. Damit kamen allein 2005 neun neue Shops in China hinzu. Zielgruppe ist die gehobene Mittelschicht und die Oberschicht in den Millionenstädten der Ostküste sowie in Kanton und Hongkong.

Die 1950 gegründete YGM betreibt über 300 Shops in Hongkong, Macao, China, Taiwan und Japan. Neben der Eigenmarke »Michel René« werden die Labels »Guy Laroche«, »Aquascutum« und »Ashworth« in Ostasien vertrieben. Produktionsstätten bestehen in Hongkong, China, Macao, Malaysia, Sri Lanka und Kambodscha. Kunden bzw. Partner sind Konfektionshäuser wie Burberry, Cortefiel, Diesel, Levi’s, Marks & Spencer, Springfield, Ralph Lauren, Sergio Tacchini und Tommy Hilfiger.

Der Lizenzvertrag läuft fünf Jahre und verlängert sich jeweils um fünf Jahre, sofern das dynamisch prognostizierte Wachstum anhält. YGM erhält Know-how für Design, Produktion, Shopsystem, Kommunikation und Vermarktung. Olymp-Bekleidungstechniker überwachen die Produktion. 2006 sind zehn weitere Verkaufsflächen geplant. Im übrigen werden Produktion und Handel mit YGM in Hongkong, Macao, Thailand, Taiwan, Südkorea und Japan ausgeweitet.

Im Sport tritt Olymp als Hauptsponsor der Herren-Handballmannschaft des SG Bietigheim-Metterzimmern auf. Dem 1997 gegründeten Verein gelang das Kunststück, mit heimischen Spielern aus der Landesliga regelmäßig in eine höhere Spielklasse bis in die zweite Bundesliga aufzusteigen. 2005 wurden die Süddeutsche Meisterschaft und der württembergische Pokal gewonnen.  m

www.olymp-hemden.de