POCO-Einrichtungsgesellschaft mbH

Schnelles Wachstum

Die POCO-Einrichtungsgesellschaft mbH, Bergkamen, meldet erneut ein stattliches Umsatzplus für ihre neun Einrichtungsmärkte in Ahlen, Bergkamen, Dorsten, Gelsenkirchen, Grevenbroich, Kaarst, Krefeld, Iserlohn und Wuppertal. Während die Branche insgesamt stagniert, legte das vor zehn Jahren gegründete Unternehmen im Vorjahresumsatz um 22,7 % zu und steigerte sich auf 271 Mio. DM. POCO errang seine starke Marktposition mit traditionell zweistelligen Zuwächsen und will in seinem Segment zum führenden Anbieter in Nordrhein-Westfalen werden. Im Discountbereich werden hauptsächlich Möbel, aber auch Nebensortimente wie Bodenbeläge, Teppiche, Tapeten, Haushaltstechnik, Heimtextilien, Boutique-Artikel und Haushaltswaren verkauft.

Der geschäftsführende Gesellschafter Peter Pohlmann will die Discount-Schiene auch künftig konsequent besetzen. Dabei solle mehr noch als bisher eine aggressive Preispolitik vertreten werden. Ebenso wolle man die ganz auf die Kunden ausgerichtete Firmenphilosophie forcieren. Im laufenden Jahr ist ein weiterer Umsatzsprung um 23 % auf 334 Mio. DM geplant, der auf den bestehenden Verkaufsflächen sowie an zwei neuen Standorten erwirtschaftet werden soll. Ende März eröffnete in Köln ein neuer Markt. In Grevenbroich gibt es ein zweites Verkaufshaus. Für die nähere Zukunft sind pro Jahr zwei Neu-Eröffnungen geplant, unter anderem in Dortmund, Hagen, Duisburg, Soest und Essen. Vor diesem Hintergrund wird der Personalstamm auf 640 Mitarbeiter aufgestockt. Das Unternehmen bestreitet das laufende Geschäft aus Eigenmitteln und sieht sich für die weitere Expansion bestens gewappnet. Pohlmann hat auch einen mit 10.000 DM dotierten POCO-Handelspreis gestiftet, der jährlich vergeben wird.

www.poco.de