Rudolf WILD GmbH & Co. KG

75 Jahre Geschmack

Die 1931 von Rudolf Wild gegründete Rudolf Wild GmbH & Co. KG, Heidelberg-Eppelheim, feiert ihr 75-jähriges Bestehen. Von Anfang an mit der Herstellung alkoholfreier Getränke nur aus natürlichen Zutaten befasst, gelang Rudolf Wild 1951 der Durchbruch als er auf der größten deutschen Braumesse das Fruchtsaftgetränk »Libella« in markanter Rillenflasche präsentierte. Mittlerweile ist der mittelständische Familienbetrieb, der von Inhaber Dr. Hans-Peter Wild in der zweiten Generation geleitet wird, ein »Global Player« in der Ernährungsbranche. Dr. Wild, der im Juni 2006 seinen 65. Geburtstag feierte, setzte den Erfolg seines Vaters fort und führte das Geschäft mit Innovationskraft, Durchsetzungsvermögen und unternehmerischem Denken ins 21. Jahrhundert.

Heute ist Wild weltweit der größte private Hersteller natürlicher Zutaten für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Produziert werden Komplettlösungen wie Getränkegrundstoffe, Frucht- und Gemüsezubereitungen. Unter dem Firmenmotto »We create great taste« entwickelt Wild eine ausgesprochen vielseitige Palette von »Food Ingredients« wie Aromen und Extrakte, natürliche Farben, Konzentrate und Süßungssysteme. Mit dem als Klassiker geltenden Fruchtsaftgetränk »Capri-Sonne« baute das Traditionshaus die einzige global vertretene deutsche Getränkemarke auf: Aktuell werden mehr als 5 Mrd. Trinkpacks pro Jahr in 100 Ländern verkauft.

Das dritte Standbein des Familienunternehmens, die Maschinen- und Anlagenbausparte »INDAG Process Technology«, wurde ebenfalls ständig erweitert. Das nunmehr seit 40 Jahren bestehende »Engineering Center« ist in Planung, Konstruktion und Montage ein führender Anbieter von Dosier- und Ausmischanlagen für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie. INDAG bietet seinen Kunden international die schnellsten Verpackungsanlagen.

In den letzten fünf Jahren hat Wild in Eppelheim 150 Mio. Euro in Baumaßnahmen, Infrastruktur und Logistik investiert. 2002 wurde eine neue Produktionsanlage zur Herstellung innovativer »Ingredients« eröffnet und so für Ausbau und Wachstum des Kerngeschäfts gesorgt. 2003 wurde das neue INDAG-Produktionsgebäude fertig gestellt. Im April 2006 eröffnete Wild in Eppelheim sein neues Logistikzentrum. Durch Erweiterungen und Übernahmen (2003 »Sojaland«, 2005 ein Früchte verarbeitender Betrieb im brandenburgischen Nauen) wurde die Wettbewerbsfähigkeit weiter gesteigert.

Neben den Investitionen im Heimatmarkt steht die globale Expansion im Fokus. 2003 entwickelte sich aus der Repräsentanz in Peking eine Produktionsstätte, deren Kapazitäten wegen der enormen Dynamik im asiatischen Raum bereits zwei Mal ausgebaut werden mussten. Von Peking aus werden künftig nicht nur der chinesische und der japanische Markt beliefert, sondern auch weitere asiatische Länder.

Die Wachstumsperspektive auf dem amerikanischen Markt wurde mit der 2004 eröffneten neuen Fabrik in Cincinnati gestärkt. 2006 nahm Wild die erste Produktionsstätte im Mittleren Osten in Betrieb. Die Anlagen der »Jebel Ali Free Zone« in Dubai versorgen die Märkte der Golfregion, der Levante, Nordafrikas und des indischen Subkontinents. Wild betreibt insgesamt 14 Produktionsstätten, beschäftigt 2.500 Mitarbeiter und ist weltweit mit über 70 Unternehmen, Niederlassungen und Repräsentanzen vertreten.

Als Herausforderung für die Zukunft sieht Dr. Hans-Peter Wild die Sicherung und den Ausbau des Standorts Eppelheim. Ziel ist, die Produktionslinien und die Forschungsaktivitäten zu stärken, um damit langfristig weitere Arbeitsplätze in der Region zu schaffen. Der geborene Heidelberger ist davon überzeugt, dass der Plan einer weiteren Umsatzverdopplung innerhalb von fünf Jahren umgesetzt werden kann.

www.wild-group.de