Schmitz-Werke GmbH & Co.

Designpreis

Die Schmitz-Werke GmbH + Co., Emsdetten, haben ihren Gruppenumsatz im letzten Jahr von 181 Mio. DM laut vorläufiger Zahlen um 10 % auf 199 Mio. DM gesteigert. Alle Sparten arbeiteten mit Gewinn. Das Unternehmen versteht sich Mittlerweile immer weniger als typischer Hersteller von Heimtextilien, da Markisen stärker als Vorhangstoffe, Markisen- und sonstige Freiluft-Stoffe zugelegt haben. Die Exportquote blieb mit 34 % konstant. Die »markilux«-Markisen wiesen begünstigt durch die Nachwirkungen des schönen Sommers 1999 und eine gut aufgenommene Kollektion mit 13,4 % die größte Steigerungsrate auf zuletzt 102 Mio. DM aus. Einen Achtungserfolg erzielt die ganz aus Edelstahl bestehende Markise »markilux« ES1, die mit dem renommierten iF-Designpreis ausgezeichnet wurde. Für 2001 sind die Erwartungen trotz innovativer Produktpalette gedämpft, da höhere Einkaufspreise für Aluminium, Gewebe und Frachten an den Endverwender weitergegeben werden müssen.

Swela-Stoffe für Markisen, Gartenmöbel und den sonstigen Freiluftbereich hatten mit einem Plus von 9 % eine erfreuliche Entwicklung. Die neue Markisenstoff-Kollektion wurde international erfolgreich platziert. In diesem Bereich wird mit weiter leicht steigenden Umsätzen gerechnet. Die Entwicklung bei den »drapilux« Dekorations- und bei den Gardinenstoffen nicht voll zufriedenstellend, da die neu strukturierte Kollektion noch nicht ganz umgestellt werden konnte, so dass wichtige Impulse fehlten. International wurde dennoch ein befriedigender Umsatz erreicht.

Im Durchschnitt des vergangenen Jahres wurden 709 Mitarbeiter beschäftigt, davon 27 Auszubildende. Die Investitionen beliefen sich auf 9,4 Mio. DM. Zusätzlich finanziert wurde die Gründung eines Verkaufsbüros in Shanghai. 2001 sollen über 10 Mio. DM in Maschinen, Anlagen und Gebäude investiert werden, hauptsächlich, um die Lieferzeiten zu reduzieren. Das Kapital der Gesellschaft wurde zuletzt aus Eigenmitteln auf 15 Mio. EURO erhöht.

www.schmitz-werke.com