Siegener Verzinkerei Holding GmbH (SVH)

Gut auf neuen Märkten

Die Siegener Verzinkerei Holding GmbH (SVH), Kreuztal, zählt mit sechs Tochtergesellschaften im Bundesgebiet und vier Joint-Ventures in Osteuropa zu den größten Anbietern im Korrosionsschutz durch Feuerverzinken und anschließender Veredelung des Bau- und Werkstoffes Stahl. Seit 2001 besteht eine Beteiligung an der holländischen Verzinker-Gruppe NedCoat B.V., Alblasserdam, die fünf Betriebe in den Niederlanden, einen belgischen Standort sowie weitere Beteiligungen unterhält.

Trotz der anhaltend schwierigen Situation der Bauwirtschaft, die immer noch rund die Hälfte des SVH-Auftragsvolumens beim Feuerverzinken ausmacht, hat der Unternehmensverbund seinen Marktanteil auf diesem Feld behauptet. Indessen wurden erfolgreich neue Märkte erschlossen. Die selbst zur Marktreife geführte Hoch-Temperatur-Verzinkung (HTV) ist zu einem wichtigen Umsatzträger geworden. Hauptkunden in diesem Segment sind Automobilhersteller sowie die Nutzfahrzeug-Industrie. Durch Verzinken von Fahrzeug-Komponenten wird beispielsweise gegen Steinschlag ein Langzeitschutz erreicht. Gegenüber der konventionellen Feuerverzinkung ergeben sich zudem Vorteile wie Gewichtsersparnisse bei der Schutzschicht. Die mechanischen und funktionalen Produkteigenschaften sind hervorragend.

Zu einem dritten Standbein entwickelt sich die Kooperation mit der Firma Engel in Form der gemeinsamen ESP Pulverbeschichtung GmbH, Kreuztal. In diesem Zusammenhang ging zuletzt eine hochmoderne, leistungsstarke Anlage in Betrieb, die speziell für die Pulverbeschichtung von verzinktem Stahl und Aluminium ausgelegt ist und die computergesteuerte HTV-Anlage ergänzt. Neben dem Segment »Automotive« werden dort die Baubranche (Stadtmobiliar), der Gerüstbau und die Industrie (Wärmetauscher etc.) bedient. HTV-Elemente gehen mittlerweile mehr und mehr auch zur Pulverbeschichtung.

Klaus Niederstein, Geschäftsführender Gesellschafter der SVH, bietet mit den neuen Technologien und Anlagen ein Leistungsangebot aus einer Hand, mit dem sich das Familienunternehmen ganz wesentlich vom Wettbewerb unterscheidet. In diesem Sinne ist die Siegener Verzinkerei heute ein Zentrum der Oberflächenveredelung von Stahl in den Bereichen Feuerverzinken, Hochtemperatur-Verzinken (HTV), Duplex-Systeme und Pulverbeschichtung. Die weitere Entwicklung wird vorsichtig, aber zuversichtlich gesehen: »Wir sind kontinuierlich gewachsen und haben sinnvoll investiert«. Künftig geht es auch um den weiteren Serviceausbau wie Anarbeitungen und Logistik sowie um Information und noch mehr Kommunikation mit Kunden. Nach 120 Mio. Euro 2003 konnte die SVH 2004 leicht höhere Umsätze und ein entsprechendes Ergebnis erzielen. Nach wie vor nötige Maßnahmen zur weiteren Ergebnisverbesserung durch Investitionen und Kostensenkungen werden vor allem in Kreuztal (SVG) und Groß-Rohrheim bei Mannheim (VRM) durchgeführt. In der Gruppe wurden zuletzt rund 1.200 Mitarbeiter beschäftigt.

Unter »www.thinkzink.de« wird seit Herbst 2002 eine Internet-Plattform betrieben, die unter Mitwirkung von Forschung und Lehre, Architekten, Planern, Metall- und Stahlbauunternehmen, Partnern und Kunden sowie der interessierten Öffentlichkeit grundsätzliche Fragen der Werte-Erhaltung im Bereich Legierungen gewidmet ist.

www.siegener-verzinkerei-holding.de