Sutter-Gruppe

Stärkung des Kerngeschäfts

Der konsolidierte Jahresumsatz der Sutter-Gruppe, Essen, sank im Geschäftsjahr 2002 um 0,6 Mio. Euro auf 109,2 Mio. Euro.

Konjunkturell bedingt verzeichnete die Gruppe in ihrem Geschäft mit Telekommunikationsverzeichnissen (Gelbe Seiten, Das Örtliche Telefonbuch) einen Umsatzrückgang von 3,6 % auf 77,5 Mio. Euro, konnte aber das Vorjahresergebnis dennoch übertreffen. 2002 wurden die Tochtergesellschaften in Stuttgart und Paretz auf den A. Sutter Telefonbuchverlag verschmolzen und stattdessen Zweigniederlassungen errichtet. Die Minderheitsbeteiligung an der Euroadress ZAO, Moskau, wurde veräußert. Der Bereich Messepublikationen verzeichnete eine Umsatzsteigerung um 3,2 Mio. Euro auf 10,2 Mio. Euro. Die Dialog GmbH, das Call-Center der Gruppe, konnte ebenfalls leichte Umsatzzuwächse ausweisen. 2002 hat sich die Sutter-Gruppe von ihrem Engagement im Geschäftsbereich Buch- und Medienhandel getrennt. Begründet wird dies mit anhaltend schlechten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.

Martin Sutter wurde zum weiteren Geschäftsführer der A. Sutter GmbH, der A. Sutter Verlagsgesellschaft mbH und der Dialog GmbH berufen. Er teilt sich die Geschäftsleitung mit den Geschäftsführern Christian Sutter als Vorsitzendem und Kuno Dollenmaier.

www.sutter.de