Scheffer Holding GmbH

Kräne und Fassaden

Die Unternehmensgruppe Scheffer, Sassenberg, bleibt auf Erfolgskurs. Die Übernahme des aktiven Geschäftsbetriebs der Eliasmöller Kranbau, Gütersloh, unter Einbringung in die neu gegründete LEG Krantechnik GmbH brachte 1998 eine interessante Geschäftsfelderweiterung, die dem Ausbau des Bereichs lastberuhigter Kräne dient. Bei diesen Anlagen wird das Pendeln der Last durch eine Seilverspannung verhindert, die in Kranfahrrichtung und durch ein patentiertes System auch in Katzfahrrichtung ausgeführt werden kann. Die Kräne werden überwiegend im Transport von Langmaterial im Stahlhandel verwendet und sind auch mit Drehwerk oder anderen Sonderausstattungen lieferbar. Zugleich wurde mit Gründung der BURO-Fassadentechnik GmbH, Bad Hersfeld, ein neues Vertriebs- und Konstruktionsbüro für die Fenster- und Fassadentechnik eröffnet. Der Unternehmensverbund, der auch die Sparten Stahl und Anlagenbau umfasst, erzielte zuletzt mit 250 Mitarbeitern Jahresumsätze von 70 Mio. DM.

Der Fenster- und Fassadenbau unterhält Produktionsstandorte am Firmensitz sowie in Bautzen (Sachsen) und hat sich in der Verarbeitung von Aluminium, Stahl und Glas auf das Objektgeschäft mit Einkaufszentren wie dem Saale-Park in Leipzig, dem Chemnitz-Center und dem Elb-Park in Dresden, Verwaltungen (Stadtwerke Münster), Banken und Versicherungen konzentriert. Auf dem Messegelände in Hannover wurden zwei Hallen mit ca. 10.000 qm  Stahl- und Glasfassade für die »Expo 2000« ausgestattet. Im vergangenen Dezember erhielt Scheffer den Zuschlag für den Umbau des Flughafens Dresden mit einem Auftragswert von 12 Mio. DM.

Der Kran-, Stahl- und Anlagenbau projektiert und fertigt maßgeschneiderte Einträger-Laufkräne, Zweiträger-Laufkräne und Portalkräne. Großen Anteil haben vollautomatische Beschickungsanlagen: Kräne oder Regalbediengeräte, die Lager beschicken und Material einsortieren oder kommissionieren. Der Service- und Montagebereich von Scheffer führt Kranprüfungen, Sanierungen und Umbauten durch.

Speziell im Schüttguttransport werden vorhandene Kräne auf vollautomatischen Betrieb umgestellt und entsprechende Neuanlagen geliefert. Sie suchen sich ihre Arbeit unter Aufsicht der Leitwarte nach vorgegebenen Prioritäten selbst. Bunkerbereiche, Anfüllbereiche und Fülltrichter sind in Rangreihen markiert und werden von Sonden überwacht. Um den Kran zu aktivieren, werden seinem Rechner Anlieferungen signalisiert. Ebenso wird ihm übermittelt, wie viel Material wo vorhanden ist und wann ein Bunkerbereich nachzufüllen ist. Die erste vollautomatische Kohle-Beschickungsanlage wurde bereits 1972 installiert.

Als Systemanbieter liefert Scheffer auch komplette Fördertechnik. So wird z.B. eine automatische Feuerverzinkerei von der Materialanlieferung mit einem normalen Verladekran über Hub- und Senkstationen, die Bedienung der Beizbäder mit Zweiträgerlaufkränen und Drehwerk, Einschienbahnen für das Verzinken bis hin zur Materialauslieferung durch Kettenförderer zum Weitertransport von Paletten bedient. Im Sonderstahlbau setzt Scheffer hochmoderne CNC-Bohr-Säge-Anlagen ein.

www.scheffer.de