Trumpf GmbH & Co. KG

Erfolgreiche Innovationen

Die Trumpf GmbH & Co. KG, Ditzingen, liegt in einem erstmals erstellten Ranking der Fachzeitung »Produktion« mit großem Abstand an der Spitze der größten europäischen Werkzeugmaschinenhersteller für Blechbearbeitung und Umformtechnik.

Nach starken Wachstumsraten in der Vergangenheit steigerte das mit fast 40 Tochtergesellschaften und Niederlassungen voll globalisierte Familienunternehmen seinen Umsatz im Geschäftsjahr 1999/2000 (Stichtag: 30.6.) mit rund 5.200 Mitarbeitern um 20 % auf jetzt 1,2 Mrd. EURO. Zum Kerngeschäft gehören Maschinen zum Stanzen, Nibbeln und Umformen, für die Laserbearbeitung, für die kombinierte Bearbeitung, zum Biegen und zum Wasserstrahlschneiden. Darüber hinaus besteht Weltmarktführerschaft bei Laserbearbeitungssystemen und Laserstrahlquellen für die industrielle Fertigung.

Vor kurzem wurde die TRUMPF Sheet Metal Products in Taicang bei Schanghai eröffnet. Die Nähe zum Kunden in der Provinz Jiangsu, die über das stärkste Wirtschaftspotenzial in China verfügt, eine mittelständische Firmenstruktur vor Ort sowie starke Präsenz deutscher Firmen begründeten diese Standortentscheidung. Das neue Werk verfügt über Stanz-, Laser- und Biegemaschinen und dient laut Prof. Dr. Berthold Leibinger vor allem als Musterbetrieb für die Lohnfertigung zum Auf- und Ausbau des chinesischen Marktes sowie als Vorführ- und Applikationszentrum.

In diesem Jahr vorgestellte neue Technologien der Schwerpunktanwendungen Schweißen, Schneiden und Beschriften sowie der Strahlquellentechnologien bieten noch mehr Flexibilität, einfachere Handhabung und höhere Zuverlässigkeit.

Das Tochterunternehmen Haas-Laser GmbH & Co. KG, Schramberg, brachte im Bereich der cw-Festkörperlaser hoher Leistung in ihrem Segment konkurrenzlose lampengepumpte »Nd:YAG Laser« mit Leistungen bis 5 kW auf den Markt, die von neuen diodengepumpten Festkörperlasern mit Leistungen bis 6 kW ergänzt werden. Eine ganz neue Technologie stellen sogenannte Scheibenlaser dar, deren Serienfertigung 2002  zu erwarten ist. Die im Jahr 2000 gegründete TRUMPF Laser Marking Systems AG, Grüsch/Schweiz, hat ihr Produktprogramm ebenfalls stark erweitert. Zwei neue Modelle des diodengepumpten Beschriftungslasers »VectorMark compact« mit grünem und mit UV-Laserlicht eröffnen bisher unerreichte Anwendungen.

Bei CO2-Lasern bietet TRUMPF jetzt TLF-Laser an, die über wartungsfreie magnetgelagerte Turboradialgebläse verfügen, so dass die Maschinen nun bei hoher Zuverlässigkeit völlig frei von internen Verschmutzungsquellen sind. Für Nichtmetalle, z.B. Kunststoffe, gibt es nun auch Strahlquellen bis 3 kW mit einer Wellenlänge von 9,3 mm. Der neue »TLF 3000 turbo HQ« stößt in diesem Leistungsbereich an die Grenze des technisch Machbaren. TRUMPF hat bisher rund 7.000 TLF CO2-Laser ausgeliefert, davon etwa 1.200 allein im letzten Geschäftsjahr.

Vor kurzem wurden rückwirkend zum 1. Januar dieses Jahres 25,1 % der JENOPTIK Laserdiode GmbH, Jena, einer Tochter des Unternehmensbereichs Photonics der Jenoptik AG, übernommen, die Hochleistungs-Diodenlaser entwickelt, produziert und vertreibt. Der Schritt dient der Weiterentwicklung dieser Schlüsseltechnologie für Industrieanwendungen, die wegen ihrer Kompaktheit und ihres hohen Wirkungsgrades große volkswirtschaftliche Bedeutung hat. Laut Lothar Späth führt Jenoptik seine Erfolgsstrategie weiter, mit Markt- und Technologieführern eng zu kooperieren. Nach ASML bei den Hochleistungsoptiken und der Heidelberger Druckmaschinen AG bei »Digitalen Kameras« sei dies das dritte Beispiel.

Zuvor wurde der Reutlinger Rohrbiegemaschinenhersteller Pulzer 100 Mitarbeitern vollständig in die Unternehmensgruppe integriert. TRUMPF war seit Anfang 2000 mit 75 % an dem Maschinenhersteller beteiligt und erwarb nun die restlichen 25 % von der Gründerfamilie. Das anspruchsvolle Rohrbiegen ist unter anderem Vorstufe für das Innenhochdruckumformen von Rohren – eine Zukunftstechnik insbesondere in der Automobilindustrie. Über das Vertriebs- und Servicenetz der TRUMPF-Gruppe wird weltweite Marktpräsenz erreicht.

Neuerdings bietet TRUMPF für alle blechverarbeitende Unternehmen im Internet eine kostenlose Serviceplattform für den Handel mit gebrauchten Maschinen an. Angebote und Gesuche können durchgeblättert, aber auch eigene Inserate aufgegeben werden.

www.trumpf.com