Westfalen AG

Autogas und neues Füllwerk

UMAG 3 • 2009 | Die 1923 von Wilhelm Albert als Sauerstoff AG gegründete Westfalen AG, Münster, ist mit über 1.200 Mitarbeitern in drei Geschäftsfeldern tätig und hat ihren Konzernumsatz zuletzt um 12,7 % auf 1,3 Mrd. Euro gesteigert. Mit 250 eigenen Stationen wird das größte konzernunabhängige Netz von Markentankstellen in Deutschland betrieben. In Oelde wurde unlängst im eigenen Autogas-Tankstellennetz die 70ste öffentliche Station eröffnet, während es bundesweit mittlerweile 5.000 Zapfsäulen für diesen Treibstoff gibt. Der Branchenführer versorgt außerdem rund 750 Tankstellen zahlreicher Gesellschaften und Marken mit Autogas. Die über 320.000 Pkw und Transporter, die diese Technologie in Deutschland nutzen, verbrauchten im vergangenen Jahr rund 500 Millionen Liter und ersparten der Umwelt damit über 150.000 Tonnen CO2.
Das seit 1977 von Wolfgang Fritsch-Albert im Vorstandsvorsitz geführte Familienunternehmen eröffnete 2008 ein neuen Füllwerk für technische Gase im französischen Torcy. Die Investition in Bebauung und Technik belief sich auf 3,2 Mio. Euro. Die reine Bauzeit betrug nach einem reibungslosen Genehmigungsverfahren knapp zehn Monate. Der Standort nahe der »Autoroute du Soleil«, der wichtigsten Nord-Süd-Verbindung, wurde aus strategischen Gründen gewählt, da von hier aus die optimale Versorgung von Kunden in Zentralfrankreich und in der West-Schweiz dargestellt werden soll. Abgefüllt werden alle gängigen technischen Gase in Flaschen sowie in Flaschenbündel: Sauerstoff, Stickstoff, Argon und Kohlendioxid, und zwar jeweils als Reingase und als Gasgemische.
Eine Besonderheit des neuen Werks ist die getrennte Produktlinie für die Flaschenabfüllung von Industriegasen sowie von Protadur®-Lebensmittelgasen nach aktueller EU-Gesetzgebung. Außerdem ist das Werk in 300-bar-Technologie ausgelegt, um der steigenden Nachfrage nach Füllungen in dieser Druckstufe zu entsprechen. Daneben füllt die Westfalen AG auf dem Firmengelände auch Kältemittel für die Kühl- und Klimatechnik ab. Das neue Füllwerk Torcy gehört zur Westfalen France S.a.r.l. mit Sitz in Rosselange (Lothringen), einer 1999 gegründeten Tochtergesellschaft. Im europäischen Ausland ist das Unternehmen außerdem in den Niederlanden, in Belgien, in der Schweiz und Österreich aktiv. Derzeit werden in Torcy acht Mitarbeiter beschäftigt, wobei die Belegschaft stark ausgebaut werden soll. Das 35.000 m2 Grundstück wird heute erst auf 15 000 m2 genutzt.
In anderer Sache hat das Bundeskartellamt jüngst ein Bußgeld verhängt, nachdem der Westfalen AG die Beteiligung an »Kundenschutzabsprachen« im Flüssiggasgeschäft zur Last gelegt wurde. Das Unternehmen weist diese Beschuldigungen zurück und hat Rechtsmittel eingelegt. Bei Ermittlungen gegen andere Flüssiggas-Versorger war später auch die Westfalen AG in den Fokus des Kartellamts gerückt. Nach Überzeugung der seit über 50 Jahren in diesem Geschäft arbeitenden Familien-AG werden unzutreffende Parallelen zwischen den schon 2007 mit Bußgeldern belegten Wettbewerbern und dem eigenen Haus gezogen. In Struktur und Marktverhalten gebe es diverse Unterschiede, die das über dem Branchenschnitt liegende Wachstum erklärten. Dem Kartellamt liegen keine Beweismittel vor, die bei der Westfalen AG selbst gewonnen wurden.

www.westfalen-ag.de