Riebel Bau-Unternehmung GmbH & Co. KG

Grundsolides Geschäft

Die Xaver Riebel Bauunternehniung GmbH & Co., Mindelheim, kennt keine Baukrise. Nach den Worten von Firmenchef Friedrich Riebel hatte das Unternehmen in seiner achtzigjährigen Geschichte noch nie so viele Mitarbeiter (800) und Aufträge wie Anfang 2000.

Im Hinblick auf die Leistungen in der abgelaufenen Bausaison und auf die neuen Bauaufgaben sei man dank großer Einsatzbereitschaft auf dem Weg zu einer echten Spitzenfirma ein gutes Stück vorangekommen. Die hohe Wertschätzung für alle Mitglieder des Riebel-Teams zieht sich wie ein roter Faden durch das Geschehen der Firma: Ohne anhaltenden menschlichen Erfolg kein wirtschaftlicher Erfolg, so das Motto der Firma.

Sorgfältige Auswahl der Mitarbeiter, wirksame Aus- und Fortbildung, Zusammenarbeit und Zusammenhalt, wertvolle Dienste für zahlreiche Kunden und Achtung vor den Geschäftspartnern bestimmen und gestalten das Leben der Firma. Gearbeitet wird in möglichst kleinen Einheiten. Alle Aufgaben werden von den Beteiligten gut vorbereitet, kurzfristig überprüft und zügig zu einem guten Ende gebracht. Obwohl für Vorleistungen enorme Summen erforderlich sind, ist das Unternehmen finanziell unabhängig.

Von November bis April wurden in der „Riebel-Winterschule“ etwa 35 Kurse und Seminare zu aktuellen Themen veranstaltet und in Gruppen an Verbesserungen für die neue Bausaison gearbeitet. Höhepunkt waren die „Schnuppertage“ in der Mindelheimer Lehrwerkstatt. Aus den umliegenden Schulen kamen über zweihundert Schüler mit ihren Lehrern, um zu erleben, wie es bei Riebel zugeht und um selbst Hand anzulegen. Das Unternehmen genießt großes Vertrauen als Ausbildungsfirma für junge Menschen.

Tüchtige Bauleute brauchen erstklassiges Werkzeug. Verbesserungen der Standorte, der Betriebs- und Produktionsstätten, Investitionen in moderne Ausrüstungen haben bei Riebel einen hohen Stellenwert. Versteuerte Gewinne, verdiente Abschreibungen werden Jahr um Jahr in die Verbesserung und Vermehrung von Arbeitsplätzen gesteckt. Für die neue Bausaison sind die Auftragsbücher durch intensive, Auftragsbeschaffung gut gefüllt. Nach Möglichkeit sucht die Firma Riebel Bauaufträge, die echter Dienst am Kunden sind, deren Art die Mitarbeiter herausfordert, diese Neues lehren und die Firma so mit noch besseren Fertigkeiten in neue, schwierigere Bereiche des Bauens vordringen lassen.

Größte Investition in der achtzigjährigen Firmengeschichte ist der Neubau des Kieswerks in Bad Wörishofen im gegenwert von ca. 16 Mio. DM. Das Werk gilt als das beste, modernste und feinste unter seinesgleichen in Süddeutschland. Die Veredelung der Rohstoffe, Kies und Sand ist eine sichere Grundlage für die vielseitige mittelständische Baufirma. Mit dem Neubau des Kieswerks wurde die Produktionsstätte der Firma Xaver Riebel Fertigbeton GmbH & Co. KG modernisiert. Die benachbarte Asphaltmischanlage entspricht ebenfalls hohen Ansprüchen.

Für den Eisenbahnoberbau wurden in Österreich zwei erstklassige Großgeräte, sogenannte Zweiwege-Gleisbaumaschinen, erworben. Sie können auf der Straße transportiert, bundesweit schnell zum Einsatzort gebracht und dann auf den Schienenwegen eingesetzt werden.

Im Großraum München war Riebel vor allem im Wohnungsbau erfolgreich. Mit der Tochter Riebel-Bavaria wurden über einhundert Einheiten fertiggestellt und verkauft. Die Zweigniederlassung ist in der Projektentwicklung aktiv. Große Nachfrage nach Büro- und Gewerbebauten in München beflügelt das Geschäft in sehr guten Lagen. Die Baubetriebe in Mindelheim, Straßen- und Tiefbau, Hoch- und Ingenieurbau sowie schlüsselfertiges Bauen ziehen großen Nutzen aus verbesserten Arbeitsmethoden. Die Produktionsverfahren wurden konsequent verbessert, um mit den niedrigen Baupreisen zurechtzukommen. Friedrich Riebel: „Unsere Produktion darf nicht mehr, sie muss weniger kosten. Sonst sind wir aus dem Geschäft. Verluste, Mängel und Nachlässigkeiten sind Todsünden der Branche. Was wir wollen, ist das Lob unserer Kunden und unsere eigene Zufriedenheit mit dem, was wir täglich tun.“

Seit Anfang der neunziger Jahre hat sich die Zahl der Mitarbeiter bei Riebel beständig von 720 auf 830 erhöht. Die abgerechneten Leistungen haben sich im vergangenen Jahrzehnt auf 380 Mio. DM verdoppelt. Der Auftragsbestand liegt aktuell bei ca. 250 Mio. DM. In den jährlichen Betriebsvergleichen mit über drei­hundert mittelständischen deutschen Baufirmen weist Riebel meist die höchsten Leistungsstunden pro Mitarbeiter und Jahr sowie die niedrigste Fehlquote aus. Gute Leistungen und Ergebnisse durch hohen Einsatz, neue Ideen, Qualität oder Treue zum Betrieb werden traditionell mit außerordentlichen Zuwendungen belohnt. Friedrich Riebel kommentiert. „Viel Lob ist es, wenn wir treue Kunden haben und unsere Mitarbeiter ihre Kinder zu uns in die Lehre geben.“

www.riebel.de