Christoffel-Blindenmission (CBM)

Den Teufelskreis von Armut und Behinderung durchbrechen

In Entwicklungsländern ist die Not von Menschen mit Behinderungen besonders groß: Meistens gehören sie zu den Ärmsten der Gesellschaft, oft sind sie aus wichtigen Lebensbereichen ausgeschlossen. Seit mehr als 100 Jahren setzt sich die CBM auf der Basis christlicher Werte dafür ein, die Lebensqualität von Menschen mit Behinderungen in Entwicklungsländern den ärmsten Regionen der Welt zu verbessern. Denn in Entwicklungsländern leben 80 Prozent aller Betroffenen. Über ihre lokalen Partner vor Ort ist die CBM mit 628 Projekten in 59 Ländern umfassend aktiv: sie leistet medizinische Hilfe, vom einfachen Verband bis hin zu Operationen und Hilfsmitteln wie Brillen, Rollstühlen oder Hörgeräten. Die CBM sorgt dafür, dass Kinder mit Behinderungen Zugang zur Schule und eine angemessene Bildung erhalten. Damit steigen ihre Chancen, später eine Arbeit zu finden und selbst für ihren Lebensunterhalt zu sorgen.

Reihenuntersuchung
Nepal
Glaukom-OP
Malawi
Nachuntersuchung
Tansania


Nachhaltig Perspektiven schaffen |
Ziel der CBM ist es, den Teufelskreis von Armut und Behinderung durchbrechen. Viele ihrer Projekte sind deshalb darauf ausgerichtet, Menschen mit Behinderungen eine sichere Existenz zu ermöglichen. So fördert die CBM beispielsweise die Ausbildung behinderter Frauen zu Schneiderinnen oder Friseurinnen oder gewährt Kleinkredite zum Aufbau eines eigenen Geschäfts. Bei Katastrophen hilft sie sofort mit dem Nötigsten. Dabei berücksichtigt sie besonders die verletzlichsten Bevölkerungsgruppen, deren Bedürfnisse in der humanitären Hilfe oft vernachlässigt werden. In vielen Entwicklungsländern ist zudem das Fehlen von Fachkräften ein großes Problem. Deshalb schult die CBM einheimische Ärzte und stärkt so langfristig die lokalen Gesundheitssysteme. Außerdem bildet sie in den Projektländern Gemeindehelfer aus, die in ihrem direkten Umfeld Gesundheitsaufklärung betreiben und Nachbarn, Lehrer genauso wie Behörden für Inklusion sensibilisieren. Die CBM gibt ihr Wissen an nichtstaatliche und staatliche Organisationen weiter, führt Fortbildungen und Seminare durch. Auf politischer Ebene setzt sie sich für eine inklusive Entwicklungszusammenarbeit ein. Denn sie will, dass Menschen mit Behinderungen gleichberechtigt an allen Bereichen der Gesellschaft teilhaben können. Das ist ihre Vision.

Erfahrener Partner von Unternehmen und Stiftungen | Die CBM ist Partner von über 100 Unternehmen und mehr als 400 Stiftungen. Sie hilft ihnen, geeignete Projekte zu finden, die zu ihren Vorstellungen passen und stellt deren Durchführung mit ihrer internationalen Infrastruktur sicher. Die CBM führt eine strenge Kontrolle der Mittelverausgabung durch, liefert regelmäßig Projektberichte und informiert detailliert darüber, welche Auswirkungen die Spenden auf das Leben der betroffenen Menschen haben.

Interview 2017
Ansprechpartnerin: Tanja Spiegel
(Bereichsleitung Unternehmen & Stiftungen)
Tel: 06251/131-387 | E-Mail: tanja.spiegel@cbm.de
Adresse: Christoffel-Blindenmission Deutschland e.V.
Stubenwald-Allee 5 | 64625 Bensheim
Tanja Spiegel