Einzige Zeitschrift für Familienunternehmen

 

Günter Lohmann-Hütte
Friedr. Lohmann GmbH, Witten

Als einzige Zeitschrift für Familienunternehmen, ob es um wirtschaftliche, politische, gesellschaftliche, steuerliche oder volkswirtschaftliche Belange geht, um Standort-, Wettbewerbs-, Bildungs- und Ausbildungsfragen, um ökonomische und ökologische Unternehmensthemen – gehört das unternehmermagazin in die Hand jeder Unternehmerin und jedes Unternehmers, der Selbständigen, der Leitenden Leute in Wissenschaft, Wirtschaft und Politik sowie aller, die für eine freiheitliche, soziale Wirtschaftordnung einstehen, sich interessieren und bereit sind, Verantwortung mitzutragen für eine bessere, reibungslos funktionierende, zukunftsfähige Wirtschaft. Die Zeitschrift ist sozusagen ein MUSS für jeden, der ein Unternehmen betreibt.

Hier werden existenzielle, sachnotwendige gesellschaftliche Themen angesprochen. Es wird über Unternehmer, Unternehmen, Tradition, Fortschritt und natürlich auch über Nachfolgefragen und Nachfolgeregelungen berichtet. Das Magazin ist sozusagen TOP und immer aktuell.

Es ist aber auch eine interessenwahrende, zielorientierte Zeitschrift, die keine Konfrontation scheut, wenn es darum geht, in aller Deutlichkeit die Wahrheit aufzuzeigen und irreführende Meinungen, Behauptungen und Verfälschungen zu begegnen, ja, mit ihnen aufzuräumen. Daher ist es wichtig, dass die Zeitschrift auch bei staatlichen Stellen, in der öffentlichen Verwaltung, an Hochschulen, bei anderen Medienträgern und Multiplikatoren möglichst zahlreich und gründlich gelesen wird.

In der Zeitschriftenbranche ist dies nach meiner Kenntnis die einzige Publikation, die Unternehmer, insbesondere Familienunternehmer und Selbständige anspricht und zugleich deren Anwalt und Sprachrohr ist. Hier können sie sich über alle Facetten der reichen Palette des Unternehmertums informieren und sich selbst auch aktiv zeigen. Es kann auch nicht genug in der Öffentlichkeit dafür geworben werden, die Rahmenbedingungen für den Mittelstand zu verbessern, im Sinne eines für alle besseren Wohlstands. Nach dem Motto »steter Tropfen höhlt den Stein« werden all die Aufsätze, Aufrufe und Appelle im unternehmermagazin nicht wirkungslos bleiben. Der Mittelstand, vor allem die mittelständisch geprägte Familienunternehmen, stellen mit Abstand die meisten Arbeits- und Ausbildungsplätze und gewährleisten hohe Steuerzahlungen. Hier ist ein Ansatz zu sehen, hier muss die Politik aktiv werden, hierauf muss sie aufbauen und unterstützend wirken.

Ziel und besonderes Augenmerk des unternehmermagazin ist es daher, weiterhin die wegweisenden Themen der Familienunternehmen aufzunehmen, sie jung und »am Feuer« zu halten und die Thematik nicht erschöpfen zu lassen, sondern sie stets zu erneuern. Nicht zuletzt zeigen im unternehmermagazin auch ASU und BJU von Berlin aus immer wieder deutlich Flagge.